Alt-OB Offergeld ist Ehrenbürger

Willi Adam

Von Willi Adam

Di, 09. Januar 2018

Lörrach

Jörg Lutz nennt Fußgängerzone, Burghof und "Stimmen"-Festival als herausragende Leistungen seines Vor-Vorgängers.

LÖRRACH. Die Stadt Lörrach hat einen weiteren Ehrenbürger: Rainer Offergeld, Oberbürgermeister von 1984 bis 1995, erhielt diese Auszeichnung am Montagabend im Rahmen des Neujahrsempfangs. Der amtierende Oberbürgermeister Jörg Lutz würdigte bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde vor allem Offergelds Verdienste um die Stadtentwicklung. Die Fußgängerzone, der Bau des Burghofs und die Etablierung des "Stimmen"-Festivals nannte Lutz als wichtigste Errungenschaften in Offergelds Amtszeit.

Mit der Ehrenbürgerwürde für Rainer Offergeld, über die der Gemeinderat zu entscheiden hatte, bedankt sich Lörrach für die Grundlagen dessen, was heute als positive Merkmale der Stadt wahrgenommen wird. Wenn man Lörracher und Gäste frage, was die Stadt auszeichne, dann würden mit hoher Wahrscheinlichkeit die Fußgängerzone, der Burghof und "Stimmen" genannt. "Sie haben die Entwicklung Lörrachs zu einer lebenswerten Stadt und zum Zentrum der Region maßgeblich geprägt und gestaltet", sagte OB Lutz in seiner Laudatio.

Es sei Ende der 1980er und Anfang der 1990er-Jahre "sicher kein kommunalpolitischer Spaziergang" gewesen, in Lörrach die Fußgängerzone auf den Weg zu bringen. "Sie haben sich nicht beirren lassen, und der Erfolg gibt Ihnen Recht", sagte Lutz. Der Ort der Auszeichnung, der Burghof, bot den passenden Rahmen für die Erinnerung an eine weitere wichtige Weichenstellung während Offergelds Amtszeit. Offergeld beendete die Lörracher Stadthallendiskussion mit dem Konzept eines Kultur- und Veranstaltungshauses, was der Burghof bis heute geblieben ist. Auch in diesem Zusammenhang wies OB Lutz auf die Durchsetzungsfähigkeit seines Vor-Vorgängers hin. Zweimal gab es ein Bürgerbegehren gegen den Burghof, zweimal hatten die Bürger dabei die relative Mehrheit, zweimal wurde das erforderliche Quorum verfehlt und beide Male blieb der Gemeinderat bei seiner zuvor gefassten Entscheidung.

Offergeld habe klare Vorstellungen von der Entwicklung der Stadt gehabt und sei seiner Zeit oft voraus gewesen. Auch von Schwierigkeiten und Gegenwind habe er sich nicht beirren lassen. "Lörrach hat Ihnen viel zu verdanken, ohne Sie wäre Lörrach nicht das, was es ist", fasste Lutz seine Würdigung zusammen.

Lutz erwähnte auch, dass die Weichenstellungen in der Ära Offergeld keineswegs nur mit Geldausgeben erkauft gewesen seien. Vielmehr habe sich der Schuldenstand der Stadt seinerzeit deutlich verringert. Bezeichnenderweise knüpfte der Finanzexperte Offergeld in seiner Dankesrede an diese Haushaltskonsolidierung an. Das sei die vordringlichste Aufgabe zu Beginn der Amtszeit gewesen. Offergeld verband mit dem Dank für die Ehrung seinerseits den Dank an damalige Mitarbeiter und an die Vorsitzenden der großen Gemeinderatsfraktionen: "Die mir zugeschriebenen Erfolge habe ich nicht alleine herbeigeführt."