Freude über renovierten Jugendraum

Britta Wieschenkämper

Von Britta Wieschenkämper

Do, 09. März 2017

Lörrach

Die Hauinger Ortschaftsräte besichtigten den frisch renovierten Jugendtreff / Betreuung durch Kaltenbach-Stiftung hat sich bewährt.

LÖRRACH-HAUINGEN. Die Jugendlichen des Hauinger Jugendtreffs sind stolz und glücklich: Gemeinsam mit Arbeitern der Firma Heinrich Schmid haben sie die Räumlichkeiten "ihres" Jugendtreffs neu gestaltet. Der in die Jahre gekommene Raum im ehemaligen Fahrradkeller der Astrid-Lindgren-Grundschule erscheint nun in neuem Glanz und sieht einladend aus. Der Ortschaftsrat begutachtete am Dienstag das Ergebnis der Arbeiten.

Vor rund einem Jahr äußerten die Jugendlichen gegenüber Oberbürgermeister Jörg Lutz den Wunsch nach einer Renovierung des Jugendraumes. Der Treff befindet sich im Schulkeller. Eine grundlegende Renovierung mit professioneller Unterstützung sollte ihn wieder einladend und gemütlich machen. Die Stadt und die Kaltenbachstiftung, die den Jugendtreff pädagogisch betreut, erarbeiteten ein Konzept, bei dem Besucher sich ehrenamtlich in die Renovierungsarbeiten einbringen und auf diese Weise gleichzeitig Handwerksberufe kennenlernen können.

Die Firma Heinrich Schmid erklärte sich bereit, die Arbeiten zu übernehmen und Jugendliche als Praktikanten mitmachen zu lassen. Vier junge Männer wollten mitarbeiten, einer von ihnen musste jedoch wegen Krankheit absagen. Gemeinsam mit einem Vorarbeiter und drei Auszubildenden renovierten sie vier Tage lang den Jugendtreff. Wände und Boden erhielten einen neuen Anstrich, die Decke wurde abgehängt. Jetzt hoffen die Jugendlichen noch eine Küchenzeile gespendet zu bekommen.

Ein rundum gelungenes Projekt, befanden die Ortschaftsräte. Gerd Turowski (CDU) und Eva Petersik (SPD) waren besonders von der Zusammenarbeit von Jugendlichen und Profis begeistert, die den jungen Leuten Gelegenheit gab, in Handwerksberufe reinzuschnuppern.

Insgesamt ist der Ortschaftsrat sehr zufrieden mit dem Jugendtreff. "Die pädagogische Betreuung durch die Kaltenbachstiftung hat sich bewährt", sagte Ortsvorsteher Günter Schlecht. Mit zahlreichen Angeboten, Veranstaltungen und Ausflügen bietet der Jugendtreff den Besuchern viele Möglichkeiten ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Bei einer "Einpackaktion" in einem Lörracher Supermarkt erwirtschafteten die Jugendlichen ein Budget für Aktionen. Schwierigkeiten gab es dagegen in der Selbstverwaltung, bei der Jugendwarte einen Schlüssel erhielten und den Treff selbst öffnen konnten. Jetzt sollen neue Jugendwarte ausgebildet werden, wie Sozialarbeiterin Cynthia Dörfler sagte.

Termine: der Jugendtreff öffnet dienstags, von 18 bis 21 Uhr, und donnerstags, von 16 bis 21 Uhr.