Schüler packen 100 Geschenke für den Tafelladen

Katharina Bartsch

Von Katharina Bartsch

Fr, 22. Dezember 2017

Lörrach

Aktion der Hebel-Gymnasiasten erfreut viele Kinder / Schülermitverantwortung fördert soziales Engagement.

LÖRRACH. Mit einer Geschenkeaktion sind Schülerinnen des Hebel-Gymnasiums in den Tafelladen nach Brombach gekommen. Schüler und Eltern hatten dafür 100 Geschenkpakete liebevoll verpackt, und diese wurden nun unter Kindern der Kunden verteilt.

Weihnachten ist zwar erst am Wochenende, doch im Tafelladen in Brombach war bereits Bescherung. In Taschen und Einkaufswägen wurden nacheinander bergeweise Geschenkpakete hereingefahren und im Nebenraum ausgelegt. Was darin ist, wurde natürlich nicht verraten.

Spielsachen und Kuscheltiere

Damit die Geschenke aber alters- und geschlechterentsprechend sind, verriet ein Zettel, ob das Paket für einen Jungen oder ein Mädchen gedacht war und für etwa welches Alter. Gepackt haben die insgesamt 100 Päckchen Schülerinnen und Schüler des Hebel-Gymnasiums alleine oder gemeinsam mit den Eltern. Darin befinden sich Spielsachen und Kuscheltiere, entweder neu gekauft oder gut erhalten gebraucht.

"Wir haben uns bei den Süßigkeiten auf Schokolade beschränkt, da viele der beschenkten Kinder aus muslimischen Familien stammen", erzählt Franziska Messerer, eine der Hauptverantwortlichen der Geschenkeaktion. Gemeinsam mit Lola Kita und zwei weiteren Schülerinnen der 5. und 6. Klasse hat sie die Aktion organisiert.

Ins Leben gerufen wurde die Spendenaktion von Schülerinnen und Schülern des Hebel-Gymnasiums, die nicht mehr an der Schule sind. Jetzt wird die Aktion von Mitgliedern der Schülermitverantwortung (SMV) fortgeführt. "Wir bieten Schülern an, sich sozial zu engagieren, indem sie anderen Kindern ein Geschenk packen", erklärt Franziska Messerer. Dafür wurde die Idee des Projektes Weihnachten im Schuhkarton aufgegriffen.

Hilfe soll in der Region ankommen

Wichtig ist den Schülerinnen und Schülern zu sehen, wo die Hilfe ankommt. Daher haben sie sich für zwei Partner aus der Umgebung entschieden. Der Tafelladen freute sich über die Anfrage sehr und machte seinerseits bei den Kunden Werbung und fragte Familien an. Bereits in der Woche zuvor waren in der Gemeinschaftsunterkunft in Haltingen Päckchen für eine Familie übergeben worden.

Der Andrang im Tafelladen war am Dienstag groß: Bunt verpackte Päckchen wurden über den Tisch gereicht, entweder an die Eltern oder an die Kinder selbst. Die Freude war besonders bei den Kleinen groß – wer weiß, ob die Päckchen bis Heiligabend durchhalten und verschlossen bleiben oder schon vorher die Neugierde siegt.