Schützenhilfe vom Hebelbund

dw

Von dw

Do, 29. März 2018

Lörrach

Für ein neues Museumsdepot.

LÖRRACH (BZ). Das Dreiländermuseum birgt die größte Sammlung zu Johann Peter Hebel und erhält oft Anfragen auch von weit her. Kürzlich fragte ein Museum in Venedig nach dem Hebelbild von Adolf Glattacker. Für Museumsleiter Markus Moehring war das Anlass, den Hebelbund bei seiner Hauptversammlung um Unterstützung in Sachen Museumsdepot zu bitten. Das Provisorium im ehemaligen Gaba-Gebäude läuft spätestens in drei Jahren aus. Außerdem ist an die Objekte nur schwer heranzukommen, so Moehring.

Ein Grundstück sei in Brombach reserviert und im Bebauungsplan eingezeichnet, doch fehle das entscheidende politische Mandat, das die Errichtung eines Museumsdepot sicherstelle. Moehring fordert die Stadt nun auf, den Depotbau endgültig anzustoßen. Der Hebelbund unterstützt die Forderung des Museums und wandte sich mit einem offenen Brief an die Verwaltung.

Die Sammlung sei im provisorischen Museumsdepot nur eingeschränkt zugänglich, ihre Unterbringung nicht auf Dauer gesichert. Der Hebelbund bekräftigt daher seine Erwartung, dass die Stadt Lörrach zeitnah eine Lösung finden wird. Johann Peter Hebel wirkte einst im heutigen Dreiländermuseum und sei von überregionaler Bedeutung, wird in dem offenen Brief des Hebelbunds an die Stadtverwaltung betont.