Studie zum Zollquartier

Willi Adam

Von Willi Adam

Sa, 14. Oktober 2017

Lörrach

Stadt bezahlt IBA.

LÖRRACH (dam). Das Projekt "Am Zoll", mit dem innerhalb der Internationalen Bauausstellung IBA 2020 das Gebiet um den Grenzübergang Lörrach-Stetten/Riehen städtebaulich entwickelt werden soll, kommt voran. Die Stadt unterstützt eine Studie zum 15-Minuten-Takt und zu einer möglichen Haltestelle beim Zoll – dies auch hinsichtlich der Vereinbarkeit mit einer weiteren Haltestelle bei der künftigen Klinik im Entenbad. Die Studie wird vom Zweckverband Regio-S-Bahn in Auftrag gegeben, die Stadt müsste dafür 25 000 Euro bereitstellen. Das gesamte Vorhaben Zollquartier wird mit 5,3 Millionen Euro vom Bund gefördert.

Die Stadt muss bei allen geförderten Einzelmaßnahmen ein Drittel beisteuern – für die Studie ganze 8500 Euro. Außerdem will die Stadt den Beitrag an das IBA-Büro erhöhen, damit diese gut vernetzte Geschäftsstelle das Projekt weiter begleiten kann. Dafür erhält die IBA 30 000 Euro, wovon der Bund zwei Drittel übernimmt. Beim IBA-Projekt Zollquartier geht es um die städtebauliche Aufwertung des Gebiets von der Tram-Haltestelle Riehen-Grenze bis zur Abzweigung Dammstraße auf deutscher Seite.