Verkauf von KBC Fashion vollzogen

Willi Adam

Von Willi Adam

Fr, 24. März 2017

Lörrach

Teil einer italienischen Holding.

LÖRRACH (dam). Der Verkauf der Lörracher KBC Fashion von der Firmengruppe des Textilunternehmens Claas E. Daun an eine italienische Holding ist vollzogen. KBC ist jetzt Teil der neuen Holding Imprima Spa, die wiederum zur Wise sgr gehört. Über Imprima Spa hat Wise auch das italienische Textilunternehmen Guarisco übernommen. Henri Rowienski bleibt weiterhin Geschäftsführer von KBC Fashion.

Im vergangenen Herbst war bekannt geworden, dass der Rasteder Textilunternehmer Claas E. Daun, der früher auch an der Lauffenmühle beteiligt war, sich altershalber von seinen Beteiligungen trennen möchte. Schon damals wurde Wise sgr als Käufer genannt. Dieses Geschäft wurde zwischenzeitlich vollzogen, wie Wise in Italien bekannt gegeben hat.

Die Transaktion erfolgte über die Holding Imprima Spa, hinter der ein Investorenpool steht, der von einer Beteiligungsgesellschaft von Wise sgr gelenkt wird. Imprima Spa hat nicht nur 100 Prozent von KBC Fashion übernommen, sondern gleichzeitig auch die italienische Firma Guarisco übernommen. Die neuen Eigentümer versprechen sich von diesen Firmenakquisen schon bald eine Verbesserung der Ergebnisse. Derzeit werden in der Stoffdruckbranche 20 Milliarden laufende Meter Stoff bearbeitet.

Der Markt wächst um jährlich 2,5 Prozent. Der Digitaldruck, derzeit eine besondere Stärke von KBC Fashion, hat bisher nur einen Anteil von drei bis vier Prozent. Wie es in der Pressemitteilung von Wise heißt, erwartet das Unternehmen vor allem in diesem Teilsegment jedoch ein deutliches Wachstum. Allerdings sei die Stoffdruckbranche bislang von kleinteiligen Strukturen mit zahlreichen Familienunternehmen geprägt gewesen. Die Herausforderungen des internationalen Markts würden es deshalb nötig machen, diese Strukturen zu ändern und die Produktionsstandards weiter zu entwickeln.

Mit KBC Fashion, deren 250-jährige Geschichte und deren kreatives Potenzial in der Mitteilung hervorgehoben wird, und mit dem Familienunternehmen Guarisco, das derzeit vor allem in der kurzlebigen jungen Mode tätig war, sieht sich Wise gut aufgestellt. Für die nahe Zukunft kündigte das Konsortium weitere Zukäufe im Wert von 30 Millionen Euro an.