Leitungswechsel

Das Dorfstübli in Maulburg steht vor einer Zeitenwende

Robert Bergmann

Von Robert Bergmann

Mi, 20. Dezember 2017 um 15:53 Uhr

Maulburg

Nach 34 Jahren gibt Annemarie Weber die Leitung des Dorfstüblis in Maulburg ab. Nun übernimmt die Dieter-Kaltenbach-Stiftung aus Lörrach.

Man mag es kaum glauben, aber das Ende der Ära Weber im Dorfstübli ist in Sichtweite. Ende Mai will Annemarie Weber nach 34 Jahren offiziell aus den Diensten von Gemeinde und AWO ausscheiden. Mit dem Dorfstübli indes wird es weitergehen: Am Mittwoch unterschrieben Bürgermeister Jürgen Multner und die Dieter-Kaltenbach-Stiftung aus Lörrach einen zunächst auf fünf Jahre angelegten Kooperationsvertrag.

"Es ist uns wichtig zu signalisieren, dass es ruckelfrei weitergeht", erklärte Bürgermeister Jürgen Multner bei der Vertragsunterzeichnung im Rathaus. Deshalb habe man sich auch auf das schnelle Schaffen von rechtlichen Fakten noch in der stressigen Vorweihnachtszeit verständigt.

Nachdem die bisherige Dorfstübli-Leiterin Weber vor etwa einem Jahr signalisiert hatte, dass sie sich altersbedingt aus der Leitung zurückziehen wolle, habe es intensive Kontakte und einige nichtöffentliche Gemeinderatssitzungen mit der AWO, der Diakonie und eben auch der Dieter-Kaltenbach-Stiftung über die Zukunft des Dorfstübli gegeben.

Die Vorstellungen passten zusammen

Schnell habe sich dabei herausgestellt, dass die Ideen der Kaltenbach-Stiftung und die Vorstellungen der Gemeinde die meisten Übereinstimmungen hatten. "Auch menschlich hat es am Besten gepasst", stellte Bürgermeister Multner klar.

Zum Vertragsabschluss nach Maulburg gekommen waren neben Stiftungsvorständin Beatrice Kaltenbach-Holzmann auch der Kaltenbach-Geschäftsführer Bernd Schander, die Leiterin der Grenzach-Wyhlener Kita "ideenreich" Iris Teulière sowie last, not least Tobias Hohenstatter, der ab 1. April in die Fußstapfen von Annemarie Weber treten soll. Der 39-jährige Erzieher lebt mit seiner Familie in Zell im Wiesental und leitet aktuell den Hort der Dieter-Kaltenbach-Stiftung in Lörrach-Stetten.

Hohenstatter, ein gebürtiger Augsburger, hat sich zuvor seine Sporen in der Schulsozialarbeit am Steinener Schulzentrum sowie bei der Betreuung von Jugendtreffs in Haagen und Hauingen verdient. "Ich freue mich riesig auf die Arbeit im Dorfstübli und auf die Leute, die da kommen", erklärte er.

Stelle wird aufgestockt

Hohenstatter wird das Dorfstübli künftig auf Basis einer 80-Prozent-Stelle betreuen. Seine Vorgängerin war als Angestellte der AWO auf einer 60-Prozent-Stelle beschäftigt. Diese Personalkosten hatte die Gemeinde übernommen, Weber sagt aber schon länger, dass ihre Arbeit innerhalb der bisherigen Stellenprozente nicht leistbar war – den Rest deckte sie ehrenamtlich ab.

Grundsätzlich stellte Bürgermeister Multner heraus, dass die Gemeinde mit dem bevorstehenden Neustart auch für konzeptionelle Impulse offen ist – wenn sie denn notwendig wären. Tobias Hohenstatter wiederum will sich intensiv von Annemarie Weber mit den vielen Aktivitäten im Haus an der Neuen Straße vertraut machen, bevor er möglicherweise auch Veränderungen anstößt. "Ich will spüren, was dran ist und was nicht".

Mit einer klingenden Tonschale war Beatrice Kaltenbach-Holzmann, die Tochter des Stiftungsgründers Dieter Kaltenbach ins Maulburger Rathaus gekommen. "Diese Schale ist jetzt noch leer für uns, soll jetzt aber gefüllt werden", meinte Kaltenbach-Holzmann, als sie die Schale an Bürgermeister Multner überreichte.

Und herzlich bedankte sie sich für das Vertrauen, das in der zunächst auf fünf Jahre angelegten Zusammenarbeit zum Ausdruck komme. Dann wurden die Kugelschreiber gezückt und das gerade mal drei Seiten umfassende Papier unterzeichnet.
Info

Das Dorfstübli mit seinen zahlreichen Aktivitäten (Schülerlabor, Theatergruppe, Bücherei, Konzerte und vieles mehr) ist seit 34 Jahren im ehemaligen Maulburger Kindergartengebäude an der Neuen Straße untergebracht. Geleitet wird das einst aus ehrenamtlichem Engagement heraus entstandene Kulturzentrum seit den Anfängen von Erzieherin Annemarie Weber. Im Haushalt 2017 ist für das Dorfstübli ein Etat von 70.000 Euro eingestellt. Darin sind auch die Personalkosten enthalten.

Die Dieter-Kaltenbach-Stiftung wurde von dem in Lörrach-Stetten geborenen Unternehmer Dieter Kaltenbach im Jahr 1965 gegründet. Sie hat sich "die Persönlichkeitsbildung von Menschen unterschiedlichen Alters zum Ziel gesetzt".Die Stiftung ist seit vielen Jahren landkreisweit in zahlreichen sozialen Aktivitäten engagiert. Dazu zählt die Organisation von Jugendtreffs ebenso, wie die Schulsozialarbeit oder auch die Betreuung von Kindergärten und Wohngruppen. Weitere Infos: http://www.kaltenbach-stiftung.de