Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Mai 2011

Die Herzen im Sturm erobert

Ganz natürlich und voller Energie: Feldberger und Frau Wäber lassen Publikum jubeln / Rainer Kirsten und Karla Graf treten auf.

  1. Die „bekannteste Landfrau Deutschlands“: Hansi Vogt alias „Frau Wäber“ mischte das Publikum ebenso auf, wie Rainer Kirsten. Foto: Heiner Fabry

  2. Foto: Heiner Fabry

  3. Die Feldberger in der neuen Alemannenhalle. Foto: Heiner Fabry

  4. Bühnenpremiere für Karla Graf. Foto: Heiner Fabry

MAULBURG. Es war ein Abend prall voll mit Musik, guter Laune, Humor und viel Herz, den die Gemeinde Maulburg und NaturEnergie Live ihren Gästen in der bis auf den letzten Platz gefüllten neuen Alemannenhalle bescherten. Moderator Hansi Vogt und seine Stars erfüllten jede Erwartung und wurden vom Publikum entsprechend bejubelt.

Größte Gaudi für einen guten Zweck, was will man mehr. Naturenergie Live, der Event-Veranstalter von Energiedienst, hat die Einnahmen aus dem Kartenverkauf der Maulburger Bürgerstiftung gespendet. Und bei deutlich mehr als 600 Gästen dürfte ein guter Batzen zusammen gekommen sein.

Bürgermeister Jürgen Multner bedankte sich bei der Begrüßung bei Eleonora Cannella für die Unterstützung und verwies darauf, dass der Energiedienst bereits seit fünf Jahren diese Benefiz-Veranstaltungen durchführt, die daher nicht der augenblicklichen Stimmungslage geschuldet sind.

Das Programm in der neuen Alemannenhalle ließ denn auch keine Wünsche offen. Schon der Start mit Schlager-Star Rainer Kirsten ließ die Frauenherzen höher schlagen, die sich bald eng um die Bühne scharten, um ihrem Idol möglichst nahe zu sein. Rainer Kirsten mischte sich unter das Publikum, um mit den Gästen gemeinsam das Badner-Lied zu singen, motivierte alle, bei seiner Eigenkomposition "Du mein kleines Paradies" den Hintergrundchor zu singen und hatte mit seiner Zugabe "Bei diesem Lied schau ich Vater und Mutter an" auch das letzte Herz im Saal im Sturm erobert.

Werbung


Der Jubel nahm kein Ende, als mit Frau Martha Wäber die "bekannteste Landfrau Deutschlands" die Bühne betrat. Mit Scherzen über die Nachbargemeinden – "Steinen, das ist da, wo die schrägen Vögel leben", über Maulburgs City – "ich bin stundenlang durch die Einkaufszone gelaufen" – Frau Wäber hatte die Lacher stets auf ihrer Seite. Angetan mit schwarz-rot-goldener Schürze ("die hab ich von Angela Merkel") bekam auch die Politik ihr Fett weg. "Politiker sind wie die Hotel-Minibar," dozierte die Landfrau, "alles ganz kleine Flaschen, die viel zu viel kosten". Auch eine Anspielung auf den super-schlanken Weiblichkeitswahn konnte sich die wohl gerundete Frau Wäber nicht verkneifen. "Wenn so ein Model am Bodensee entlang läuft, schmeißen die Enten vor Mitleid das Brot zurück", berichtete sie unter dem lauten Beifall des Publikums.

Eine kleine Änderung gab es dann im Programm, da die beliebte Schlagerkönigin Liane nicht wie angekündigt dabei sein konnte. Dafür präsentierte Moderator Hansi Vogt, der sein Publikum in jedem Augenblick im Griff hatte, mit Karla Graf eine junge Nachwuchskünstlerin, die mit drei Liedern in Maulburg ihre Bühnenpremiere feiern konnte. Den Abschluss des Programms gestalteten die "Feldberger", die mit ihren Stimmungshits die Temperatur stetig steigen ließen, bis die Alemannanhalle einem Hexenkessel glich. Das Publikum drängte sich vor der Bühne, an den Seiten wurde getanzt, Maulburger erlebte eine Veranstaltung der Extraklasse. --

Autor: Heiner Fabry