Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Juli 2008

Hund als Torhüter und Ballschnüffler

Bei der "Schnitzeljagd" des Maulburger Hundesportvereins waren die Vierbeiner und ihre Besitzer gefordert

  1. Tanja Groß , Sandra Wehrle und Jürgen Bauer, die drei Erstplatzierten mitihren Hunden nach der Schnitzeljagd, die der Hundesportverein Maulburg veranstaltete. Foto: Privat

MAULBURG (BZ) Trotz des anfänglich schlechten Wetters war der Andrang bei der Hunde-Schnitzeljagd des Hundesportvereins Maulburg sehr groß. Vorsitzender Dirk Kaschel begrüßte 45 Starter sowie zahlreiche Zuschauer.

Organisatorin Kerstin Reinhardt und Kassiererin Petra Neitzel hatten sich wieder viele knifflige Aufgaben einfallen lassen. Als erstes war jedoch die Schnelligkeit des Hundeführers gefragt. Es galt, im etwas höheren Gras 10 Tennisbälle auf Zeit zu finden und einzusammeln, natürlich durfte auch der Hund mitsuchen, was die meisten auch mit Feuereifer taten.

Etwas schwieriger gestaltete sich die siebte Station, hier war dann die Nase des Vierbeiners gefragt. Der Hund sollte aus drei Paketen dasjenige herausfinden, das mit Leckerchen gefüllt war, und seinem Zweibeiner anzeigen. Natürlich wurde die Sucharbeit anschließend mit einem Trost-Leckerli belohnt. Wieder zurück auf dem Gelände, musste allerdings noch eine letzte schwere Aufgabe bewältigt werden, bevor man sich um das leibliche Wohl kümmern konnte. Hier war nicht nur die Gelassenheit des Hundes, sondern auch die Treffsicherheit der Hundeführerin sowie des Hundeführers gefordert. Der Hund musste ein abgestecktes Tor hüten und an ihm vorbei mussten mit einem Schaumstoffball Tore erzielt werden. Was sich zum Teil als sehr schwierig herausstellte, da nicht jeder Hunde gewillt war, bei fliegenden Bällen liegen zu bleiben und ruhig zu bleiben, wenn es bei den Hundeführern an Treffsicherheit mangelte.

Werbung


Zudem gab es wieder eine Tombola. Unter den aufgestellten Zelten warteten die Teams gespannt auf die Auswertung. Diese fiel denkbar knapp aus. Sieger wurde Jürgen Bauer mit Xarros (143 Punkte) vor Tanja Groß mit Hakim (142 Punkte) und Sandra Wehrle mit Lou (141 Punkte). Die Sieger wurden mit einem Pokal und einem Präsent geehrt.

Präsente gab’s übrigens für alle Teilnehmer, und weitere Pokale wurden für den jüngsten Teilnehmer (Julius Schmidt) und den ältesten Hund (Shira ,13 Jahre, mit Manuela Erdmann) sowie den jüngsten Hund (Ziva, 3,5 Monate, mit Tamara Treptow) vergeben.

Autor: bz