Tim Meiers Weg nach oben

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Di, 22. August 2017

Mountainbike

Rheinfelder Junioren-Mountainbiker erzielt beim Swiss Bike Cup mit Platz vier sein wertvollstes Ergebnis in der UCI Junior Serie.

MOUNTAINBIKE. Der Zeitpunkt passte: An seinem 18. Geburtstag hat der Rheinfelder Mountainbiker Tim Meier in einem Rennen der UCI Junior Serie sein bis dato wertvollstes Resultat verbucht. Meier belegte beim Swiss Bike Cup in Muttenz als bester Deutscher Platz vier. Meier kam in 1:10:08 Stunden ins Ziel, acht Sekunden hinter dem Sieger Joel Roth.

Auf dem weitgehend flachen Terrain mit Start und Ziel im Reitstadion Schänzli war er bis zur vorletzten von sechs Runden Teil einer zehnköpfigen Spitzengruppe. In der vorletzten Schleife griffen die beiden Schweizer Joel Roth und Alexandre Balmer am einzigen Anstieg der Runde an, der Deutsche Junioren-Meister David List (Team Lexware) war zu diesem Zeitpunkt an dritter Position gelistet, er konnte die Attacke aber nicht mitgehen. Während Mathis Azzaro (Frankreich) am Deutschen Meister vorbeigehen konnte, splitterte der Rest auseinander, und auch Meier war erst mal im Hintertreffen.

Eingangs der letzten Runde schaffte Meier mit dem EM-Dritten Benjamin Le Ny (Frankreich) aber noch einmal den Anschluss an das Spitzentrio, als am folgenden Berg allerdings noch mal Volldampf gefahren und die Abfahrt mit Risiko genommen wurde, entstand eine Lücke zwischen dem Rheinfelder, dem Franzosen und dem Trio, das später die Podestplätze unter 89 Startern besetzen sollte.

Lars Kämmlein und Tobias Senn im U-17-Rennen in den Top-50

"Ich habe mit Benjamin nochmal versucht die Lücke zu schließen, aber er ist dann gestürzt und ich musste alleine fahren", erklärte Tim Meier. Grundsätzlich sei er mit seiner Leistung aber sehr zufrieden gewesen. Zwar gewann er im Vorjahr in Südafrika, doch da war die Besetzung nicht vergleichbar. Dieser vierte Rang in Muttenz war somit sein wertvollstes Resultat innerhalb der UCI Junior Serie, zumal er das Rennen lediglich in sein Trainingsprogramm eingebaut hatte. "Für den Geburtstag ganz gut", meinte er lachend.

Das Bike-Festival Basel, in das der Proffix Swiss Bike Cup eingebettet ist, bot ja auch eine prima Umrahmung für Meiers "Geburtstags-Party". Mit Ausstellern, Trial- und Dirtjump-Show bestückt, war das Event gut besucht und bot den Cross-Country-Bikern eine schöne Plattform.

Neben sechs erst jüngst gekürten Europameistern waren auch die beiden Rio-Olympiasieger am Start. Doch weder die Schwedin Jenny Rissveds, noch der Schweizer Nino Schurter konnten mitmischen. Rissveds ist aus verschiedenen Gründen nicht in der Vorjahres-Verfassung und Schurter hatte im Rennen einen Kettenriss zu beklagen.

Bei den Frauen verpasste auch die Schweizer Topfahrerin Jolanda Neff den Sieg (2.), sie wurde bei ihrem Comeback nach einer Pause aufgrund einer Schulterverletzung im Sprint von Sina Frei (Schweiz) geschlagen, die damit auch ihre Führung in der Gesamtwertung des Swiss Bike Cup ausgebaut hat. Sam Gaze aus Neuseeland gewann bei den Männern.

In der U 17 belegte der Haltinger Lars Kämmlein mit 1:40 Minuten Rückstand auf den Sieger Lars Sommer (Schweiz, 32:35) Platz 27. Tobias Senn aus Küssaberg (VBC Waldshut-Tiengen) wurde 41. (+3:28), nachdem er zu Beginn noch an 51. Stelle geführt worden war.