Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. März 2017

Bürgerhaus

Müllheimer Sportgala: Fulminante Akrobatik und verdiente Ehrungen

Mit einem abwechslungsreichen Programm wartete am Samstag die Müllheimer Sportgala im Bürgerhaus auf / Zwei Sportlerinnen wurden besonders geehrt.

  1. Bei der Müllheimer Sportgala im Bürgerhaus zeigten junge Turner des Turnvereins Müllheim zeigten ihr ganzes Können. Foto: Volker Münch

  2. Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich überreichte Inge Hitschler (li.) den Ehrendekanter der Stadt und Karolin Lilie (re.), das Ehrenglas der Stadt. Foto: Volker Münch

MÜLLHEIM. Hochkarätige Auftritte und ein abwechslungsreiches Programm haben die vierte Sportgala im Müllheimer Bürgerhaus geprägt. Magie, eine atemberaubende Tanzshow, Akrobatik, sportliche Höchstleistungen und Ehrungen sorgten für einen kurzweiligen Abend voller Höhepunkte. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement für die Müllheimer Sportwelt erhielten Karolin Lilie das Ehrenglas der Stadt und Inge Hitschler den Ehrendekanter der Stadt.

Die Sportgala hat sich als gesellschaftliches Ereignis in Sachen Sport in Müllheim längst etabliert. Nicht umsonst war das Bürgerhaus praktisch bis auf den letzten Platz ausverkauft, stellte Moderator Holger Lauer fest. In der Tat waren sämtliche Vertreter der Müllheimer Sportvereine gekommen: Nicht nur um einen repräsentativen Querschnitt durch Müllheims Sportgeschehen zu sehen, sondern auch, um den Besten, die an diesem Abend für besondere sportliche Ergebnisse geehrt wurden, entsprechenden Respekt zu zollen. Sie alle, betonte Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich bei den Ehrungen (wir berichten noch), seien ausgezeichnete Repräsentanten der Stadt.

Werbung


Dass Rope Skipping heute mit dem Seilspringen von gestern nicht mehr viel gemeinsam hat, dafür aber ein sehr schneller Hochleistungssport geworden ist, zeigte eine Formation der Tanzsportabteilung der Alemannia Müllheim in vollendeter Perfektion. Unter den auftretenden Rope Skippern war auch Selina Machnitzky, die später für ihren Sieg bei den Badischen Jugendmeisterschaften und für ihren 15. Platz bei den Deutschen Meisterschaften ausgezeichnet wurde.

Körperbeherrschung beim Turnen demonstrierte die Turnergruppe des Turnvereins auf der Bühne. Beim Auftritt des Zirkus Ragazzi hielt das Publikum immer wieder den Atem an. Hoch oben unter dem Dach des Bürgerhauses zeigten Akrobaten am Seil und am Tuch artistische Einlagen, während sie am Boden ihr Können unter anderem mit dem Diabolo, mit fliegenden Keulen oder mit Ringen aufblitzen ließen.

Begeisternden Beifall erhielt auch das Turnierpaar Janina Wangler und Florian Siegwolf für ihre Showtänze. Für magische Illusionen und Momente sorgte der Zauberer Chris Hill mit einem spannenden Bühnenprogramm.
Zwei ganz besondere Ehrungen erhielten Inge Hitschler und Karolin Lilie, die vielen Müllheimern unter ihrem Mädchenname Döhla bekannt ist. Sie begann vor mehr als 25 Jahren, Kinder und Jugendliche beim Markgräfler Tanzsportclub (MTSC) im Bereich Jazz- und Modern Dance zu coachen. Bereits als 14-Jährige trainierte sie eine Kindertanzgruppe und wurde Tänzerin der ersten "Young Colony of Dance", die bis in die zweite Bundesliga aufgestiegen ist. 1996 wechselte sie zur erwachsenen Riege der "Colony of Dance" als Tänzerin und gründete parallel dazu die Nachwuchsgruppe "Dance Line", die sie erfolgreich bei Turnieren in ganz Süddeutschland betreute. Damit nicht genug: 1998 rief sie zusätzlich die Formation "Jazz Affairs" ins Leben und war somit gleichzeitig in drei Leistungsgruppen als Trainerin, Choreografin und aktive Tänzerin unterwegs. In den Folgejahren gründete sie weitere Leistungsgruppen und führte die "New Colony of Dance" als Direktaufsteiger in die zweite Bundesliga und begründete die zweite Generation der "Colony of Dance", die 16 Jahre lang erfolgreich war. Darüber hinaus übernahm Sie Aufgaben als Funktionärin im Verband. Weitere Engagements folgten. "Sie sind ein Musterbeispiel für ehrenamtlichen Einsatz im Verein", sagte Bürgermeisterin Siemes-Knoblich und verlieh ihr das Ehrenglas der Stadt.

Als Schwimmtrainerin, aktive Schwimmerin, Abteilungsleiterin, zweite Vorsitzende der Alemannia und seit acht Jahren als Vorsitzende der Spielvereinigung engagiert sich Inge Hitschler seit über 30 Jahren in Müllheim ehrenamtlich für den Sport. Darüber hinaus wirkt Hitschler als Gemeinderätin, ist langjährige Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Müllheim-Vevey und Initiatorin wie auch Sprecherin der Bürgerinitiative Aktive Unterstadt. "Schwimmen ist ihre Leidenschaft, für die sie sich seit Jahrzehnten tatkräftig einsetzt", sagte Siemes-Knoblich. Besonders der Schwimmunterricht an den Schulen liege ihr am Herzen, so die Bürgermeisterin. Seit sie Verantwortung im Vorstand der Spielvereinigung, einem der größten Vereine Müllheims, übernommen hat, engagiert sie sich für ein besseres Wir-Gefühl zwischen den einzelnen Abteilungen und fördert tatkräftig den Wiederaufbau der Fußballabteilung. Sie habe sich vehement für die Erneuerung des Kunstrasenplatzes eingesetzt und initiierte die Teilnahme des Vereins mit einem Stand am Stadtfest. Für ihre Verdienste wurde Hitschler jetzt der Ehrendekanter der Stadt verliehen, nachdem sie bereits für andere ehrenamtliche Tätigkeiten das Ehrenglas erhalten hatte.

Autor: Volker Münch