Die Brücke soll erhalten bleiben

Hagen Späth

Von Hagen Späth

Sa, 01. Juli 2017

Neuried

Landesdenkmalamt stuft die Marie-Antoinette-Brücke zwischen Schutterzell und Schuttern als schützenswertes Kulturdenkmal ein.

NEURIED-SCHUTTERZELL/FRIESENHEIM. Die sogenannte Marie-Antoinette-Brücke ist vom Landesdenkmalamt als schützenswertes Kulturdenkmal eingestuft worden. Dies war der Hauptgrund, warum sich der Ortschaftsrat am Mittwoch für ihren Erhalt ausgesprochen hat. Allerdings soll der Übergang für schwere Fahrzeuge verboten bleiben oder eventuell ganz gesperrt werden. Ein Votum aus Schuttern steht noch aus, die Brücke steht genau auf der Gemarkungsgrenze.

Derzeit stehen die Brücken in ganz Neuried auf dem Prüfstand. Zuletzt hatte sich der Gemeinderat im Mai damit beschäftigt (die Badische Zeitung hat berichtet) und die weitere Behandlung in die Ortschaftsräte verwiesen. Ortsvorsteher Thomas Eble hatte auf der Gemarkung eine Runde gedreht, sich die Brücken genau angeschaut und belegte in der Ortschaftsratssitzung anhand von Fotos seine Einschätzungen.
» Marie-Antoinette-Brücke: Zu dieser Brücke über die Schutter nördlich der Kläranlage, die zur Hälfte Friesenheim gehört, hatte die Nachbargemeinde eine Stellungnahme vom Landesdenkmalamt eingeholt. Das Amt kam zu der eindeutigen Einschätzung, dass es sich bei der Brücke um ein Kulturdenkmal handelt und ihr Erhalt in öffentlichem Interesse liegt (siehe Infobox). Die Brücke war bisher schon nur für Fahrzeuge bis zu 1,5 Tonnen zugelassen. Für eine Sanierung oder gar einen Neubau, der mit etwa 180 000 Euro veranschlagt worden war, sah das Gremium keine Veranlassung. Eble berichtete zudem von einem Treffen mit dem Schutterner Ortsvorsteher, der das Thema noch im Ortschaftsrat besprechen wolle. Denkbar sei auch, die Durchfahrt für Fahrzeuge komplett zu sperren, zum Beispiel mit einem großen Stein.
Brücke über die Unditz, Marödelstraße: relativ guter Zustand, Geländer reparaturbedürftig.
» Brücke über die Schutter, Richtung Autobahnparkplatz: Die Brücke wird als notwendig eingeschätzt, um im Bedarfsfall auf den Parkplatz zu kommen, Zustand bei Brückenprüfung als nicht gut benotet, geschätzte Sanierungskosten: 70 000 Euro.
Brücke über die Unditz bei der Schutterzeller Mühle: Die Sandsteinbrücke aus dem Jahr 1890 weise viele Mängel auf, sagte Eble, mit erheblichem Sanierungsbedarf und damit erheblichen Kosten. Die Brücke sei nicht unbedingt nötig, weil es wenige Meter daneben die Straßenbrücke der Kreisstraße gebe.
Nördliche Brücke über Pfitzengraben: Prüfung dringend notwendig, so die Einschätzung von Eble, Geländer teilweise locker, zuvor prüfen, wo genau die Gemarkungsgrenze verläuft, Erhalt aber nicht nötig.

Das Gremium folgte der Einschätzung des Ortsvorstehers ohne weitere Diskussion.