Tobias Simon im Weltcupteam

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Fr, 01. Dezember 2017

Nordische Kombination

Kombinierer der SZ Breitnau beim Weltcup in Lillehammer.

SKI NORDISCH (jb). Das hat er sich verdient: Tobias Simon, Nordischer Kombinierer der SZ Breitnau, steht am Wochenende bei zwei Weltcups im norwegischen Lillehammer im Weltcup-Aufgebot von Bundestrainer Hermann Weinbuch. Als Mitglied der SZ Breitnau ist er damit nicht allein – Teamweltmeister Fabian Rießle aus St. Märgen will den durchwachsenen Auftakt von Kuusamo vergessen lassen. Weil Jakob Lange erkrankt ist und weiter pausieren muss, rückte Tobias Simon neben dem wie zum Saisonstart gesetzten Manuel Faißt vom SV Baiersbronn als neunter Athlet in das DSV-Aufgebot. Die Chance auf einen Weltcup-Einsatz hat Tobias Simon am Sonntag. Auf der Großschanze in Lillehammer, auf der Sprünge bis an die 140-Metermarke möglich sind, will der Breitnauer seine Flugqualitäten unter Beweis stellen. Im Oktober hatte sich Simon bei der deutschen Meisterschaft nach Rang eins auf der Schanze mit einem energischen Rennen auf Skirollern die Bronzemedaille gesichert.

Am Samstag dürfte Simon beim ersten Team-Wettkampf (ein Sprung, 4x5 Kilometer Skating) des Olympiawinters wohl nur Zuschauer sein. Im ewig jungen Kampf mit den Norwegern sind die Teamweltmeister Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Fabian Rießle von der SZ Breitnau gesetzt. Um den vierten Startplatz in der Staffel rangeln Manuel Faißt und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt).