Alemannische Woche ist eröffnet

Barbara Odrich-Rees

Von Barbara Odrich-Rees

Mo, 01. Oktober 2018

Oberried

Zum Start treten in Oberried der Männergesangsverein und Mundartdichterin Mariele Loy auf.

OBERRIED (bor). Den Auftakt der diesjährigen Alemannischen Woche machte der Männergesangsverein Schwarzwald aus Oberried (MGV) mit der Mundartdichterin Mariele Loy. Gerald Lauby begrüßte die Gäste im voll besetzten Bürgerhaus in Hofsgrund und gab das Wort weiter an Bürgermeister Klaus Vosberg. Dieser eröffnete die Alemannische Woche und überreichte dem Vorstand des Männergesangsverein eine Ehrenurkunde für die Erlangung des Prädikats "Konzert Chor" beim 11. Badischen Chorwettbewerb 2017. Vosberg meinte, "sie sind Botschafter für Oberried im ganzen Land."

Michael Weh, Leiter des Männergesangsvereins und der Ohrwürmer, stellte schöne alte Volkslieder zu einem Reigen über das Leben und die Heimat zusammen. Mariele Loy, Mundartdichterin aus Hofsgrund, suchte die passenden Texte ihrer Werke zu den Liedern aus. Das Lied "In einem kühlen Grunde" sangen die Sänger sehr einfühlsam zum Auftakt. Zu dem italienisch gesungenen "La Montanarra" beschreibt Mariele Loy "S Bächle im Wald", bei dem sie an das Mühlenbächle im Kohlwald denkt, das erst als Rinnsal seinen Weg sich bahnt, immer größer wird, in den nächsten größeren Bach mündet und in der Dreisam landet. Es folgten viele weitere Lieder. "Im Abendrot" besingt der MGV die Farbenpracht, die die Sonne bei ihrem Untergang produziert. Dieses Wolkenhimmelfeuer war auch für den MGV eine Premiere. Sie stellten die Farben so grandios dar, dass dieses Lied sehr tief in die Seelen ging. Mariele Loy ergänzte dieses Farbenspiel mit ihrem Gedicht "Regenbogenwunder", für das sie 2014 bei der Lahrer Murre den 1. Preis errang. Speziell für diesen Abend schrieb sie den "Sunneuntergang". Mit dem "Abendständchen" näherte sich der Volksliedreigen dem Ende. Loy beschrieb in ihrem Gedicht "Vollmondnacht" die Licht- und Schattenspiele im Winter bei Vollmond. Als Zugaben gab es den Abendfrieden und von Felix Mendelsohn-Bartholdy das "Türkische Schenkenlied". Loy hat als Zugabe eine lustige Karle-Geschichte, nach der die Zuschauer schallend lachten. Der Applaus für diesen Teil des Konzertes war überwältigend. Den Sängern, sowie Mariele Loy und den Zuschauern gefiel diese Art der Darbietung von Gesang und Gedichten sehr gut.

Nach der Pause traten die Ohrwürmer auf mit einem total anderen Programm. Zum vorherigen Teil waren die Ohrwürmer frech, fetzig, modern und rappten. Auch hier gab es viele Lacher. Ein wundervoller Abend mit einem interessanten Repertoire an Liedern und sehr trefflichen tiefgründigen Gedichten, die auch zum Schmunzeln oder Lachen animierten. Das Publikum war begeistert und brachte dies mit Applaus zur Geltung.