Ostereistedt

Osterhase versinkt in Flut von Briefen

kna

Von kna

Di, 27. März 2018 um 20:22 Uhr

Panorama

Über 35.000 Sendungen sind bisher im Postamt in Ostereistedt eingegangen – so viel wie nie zuvor. Doppelt so viele wie in den vergangenen Jahren sind aus dem Ausland.

Eine Rekordflut an Briefen an den Osterhasen aus dem In- und Ausland mussten der Sekretär des Osterhasen, Hans-Hermann Dunker, und sein Team in diesem Jahr bewältigen. "Bis jetzt sind es schon mehr als 35.000 Briefe, darunter doppelt so viele aus dem Ausland wie in anderen Jahren", sagte Dunker am Dienstag in Deutschlands ältesten Osterhasen-Postamt in Ostereistedt bei Bremen. "Aber unser Versprechen gilt: Wir beantworten jeden Brief, wenn wir einen Absender entziffern können."

Rund acht Stunden täglich sichteten und beantworteten Dunker und sein Team aus zehn Helfern die Briefe an den Osterhasen. Auch in diesem Jahr hätten ihn etliche Schreiben wieder sehr bewegt, sagte Dunker, der das Postamt seit 20 Jahren leitet. Die meisten Sendungen kamen aus Deutschland und Europa. Es waren aber auch Briefe aus Australien, den USA, Kanada, Taiwan, China und Neuseeland darunter.

Seit mehr als 30 Jahren senden vor allem Kinder oft bunt geschmückte Briefe und Karten an den Osterhasen in Ostereistedt. Heute gibt es dort eigentlich gar kein Postamt mehr. Die Sendungen werden im benachbarten Zeven bearbeitet.