Regensburg

Suche nach vermisster Studentin weiter ergebnislos

dpa/lby

Von dpa & lby

So, 26. März 2017 um 17:40 Uhr

Panorama

Auch nach größer angelegten Suchaktionen bleibt der Fall Malina K. rätselhaft: Knapp eine Woche nach ihrem plötzlichen Verschwinden gibt es kaum neue Erkenntnisse.

Die Suche nach der vermissten Studentin Malina K. mit einem Polizeihubschrauber hat am Samstag keine neuen Hinweise gebracht. Nach Angaben der Polizei waren die Kollegen die Donau bei Regensburg abgeflogen, um aus der Luft nach der 20-Jährigen zu suchen. Für das Wochenende seien keine größeren Suchaktionen mehr geplant, sagte ein Sprecher. An diesem Montag soll über weitere Schritte entschieden werden.

Angeblich an der tschechischen Grenze gesehen

Bis dahin gehe die tägliche Suche natürlich trotzdem weiter. Die Polizei prüft derzeit auch Hinweise aus der Bevölkerung. Bis Freitagmittag seien rund 70 Hinweise eingegangen. Laut Zeugenangaben soll Malina K. in der Nähe der tschechischen Grenze gesehen worden sein. Die Zusammenarbeit mit den tschechischen Nachbarn sei sehr gut, versicherte der Polizeisprecher: Die tschechische und oberpfälzische Polizei "sitzen zusammen an einem Tisch".

Malina K. wird seit dem 19. März vermisst. Auch frühere Suchaktionen wie ein Tauchereinsatz am Freitag verliefen ergebnislos. Die junge Frau war auf dem Heimweg von einer Party verschwunden. Kurz zuvor hatte sie noch mit einer Mitbewohnerin telefoniert, um sich nach dem Weg zu erkundigen. Zu diesem Zeitpunkt befand sie sich nach eigenen Angaben im Regensburger Stadtpark. Ihr Handy hatte ein Spaziergänger am vergangenen Mittwoch im wenige Hundert Meter entfernten Herzogspark am Donauufer gefunden.

Mehr zum Thema: