Rhythmen mit Risiko

dpa

Von dpa

Sa, 01. September 2018

Auto & Mobilität

Musik im Auto kann den Fahrer ablenken.

Im Auto hören wir doppelt so oft Musik wie zu Hause. Schlager, Pop, Rock, Jazz oder Klassik können positiv auf die Stimmung des Fahrers wirken, erläutert die Prüforganisation Dekra mit Verweis auf internationale Studien. Aber Musik kann auch vom Geschehen auf der Straße ablenken und so die Verkehrssicherheit gefährden.

Kritische Einflusskriterien sind Rhythmus, Lautstärke und Tempo der Musik, sagt der Dekra-Verkehrspsychologe Thomas Wagner: "Hardrock zum Beispiel erhöht die mentale Belastung." Solche Musik heize den Fahrer förmlich an – was nicht gut für die Fahraufgabe ist und etwa Spurwechsel, Überholen oder Vorfahrtssituationen negativ beeinflussen kann. Auch wer im Auto seine Lieblingsmusik hört und darauf emotional stark reagiert, kann zur Gefahr werden. Es bestehe das Risiko, dass die Musik die Konzentration des Fahrers binde und ihn so stark ablenke.