Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. März 2017

Eine exklusive Generalprobe

ZISCH-AKTIONSTAGim Theater Freiburg bei "Karlsson vom Dach".

  1. Gesa Bering (Mitte oben) hat als Karlsson alle im Griff (von links): Michael Kaiser, Benedikt Grubel und Jan Paul Werge. Foto: Theater Freiburg

Wir, die Klasse 4a der Michael-Friedrich-Wild-Grundschule in Müllheim, waren im Rahmen des Zisch-Projekts am 15. Februar, nachmittags, beim Aktionstag im Freiburger Stadttheater zur Generalprobe von "Karlsson vom Dach".

Wir fanden besonders toll, dass wir bei der letzten Probe vor der Premiere dabei sein durften und wir das einzige Publikum waren. Vor der Generalprobe mussten nochmal alle Lichter geprüft werden, und wir bekamen erklärt, was denn jetzt doch noch anders sei als bei der Premiere.

Das Theaterstück richtet sich nach dem Buch "Karlsson vom Dach". Das wurde von Astrid Lindgren geschrieben. Es geht um einen kleinen Jungen, der sieben Jahre alt ist und den alle Lillebror nennen. Er ist sehr schüchtern, und seine Eltern haben wenig Zeit für ihn. Seine große Schwester Betty hänselt ihn dauernd. Lillebror wünscht sich so sehr einen kleinen Hund. Doch stattdessen steht eines Tages ein kleiner, dicker Mann namens Karlsson in seinem Zimmer. Der verändert Lillebrors Leben, weil er das ganze Haus auf den Kopf stellt.

Das Theaterstück wird von vier Personen gespielt: Gesa Bering, Benedikt Grubel, Michael Kaiser und Jan Paul Werge. Gesa Bering ist Karlsson. Manche Schauspieler haben auch mehrere Rollen. Michael Kaiser und Jan Paul Werge spielen mal Papa und Mama von Lillebror und mal die Schwester Betty und ihren Freund. Das ist lustig und es geht manchmal munter durcheinander!

Werbung


Anfangs ist die Bühne leer. Es gibt nicht viel zu sehen. Am Ende dann steht die Bühne voll mit verrückten, aus Kram gebastelten Maschinen. Und die funktionieren irgendwie alle!

Die Schauspieler machen selbst Musik und singen. Es wird auch auf dem Klavier gespielt. Das ist schön und oft sehr witzig. Überhaupt haben wir sehr viel gelacht!

Am Schluss des Aktionstages durften wir den Schauspielern, die teilweise gleichzeitig Regisseure sind, noch ein paar Fragen stellen. Wir wollten unter anderem wissen, wie es dazu kam, dass sie dieses Stück spielen, oder wie sie sich kennen gelernt haben. Die Schauspieler wollten das Stück schon vor vielen Jahren aufführen, sind aber nie dazu gekommen. Sie kannten sich zum Teil schon im Studium. Besonders interessant für uns war zu hören, wie ihre Arbeit am Theater aussieht, wenn sie nicht gerade ein Stück einüben, wie viel Arbeit es ist, bis es aufgeführt werden kann, und wie es ist, so viel essen zu müssen wie Karlsson im Stück.

Wir waren begeistert vom Theaterstück und dem Interview mit den sehr netten Schauspielern. Vielen Dank an die Schauspieler, das Stadttheater und Zisch für diesen tollen Aktionstag!

Mehr Aufführungen von "Karlsson" am 18. und 19. März sowie am 21. und 22. April im Werkraum des Theaters Freiburg.

Autor: Klasse 4a, Michael-Friedrich-Wild-Schule, Müllheim