Zisch-Interview

Mit 40 Stundenkilometern übers Eis

Thalia Eckenfels, Tanisha Lang und Laura Spangenberger, Klasse 4a, Staufenbergschule, Durbach

Von Thalia Eckenfels, Tanisha Lang, Laura Spangenberger, Klasse 4a, Staufenbergschule & Durbach

Fr, 08. Dezember 2017 um 15:06 Uhr

Zisch-Texte

Am 2. November durften wir Zisch-Reporterinnen Thalia Eckenfels, Tanisha Lang und Laura Spangenberger aus der Klasse 4a der Staufenbergschule Durbach die Eishockeyspieler Nikolas Linsenmaier, Sofiene Bräuner und Constantin Haas vom EHC Freiburg interviewen.

Auf dem Parkplatz vor dem Stadion wurden wir von Karl Heidegger, dem Presseverantwortlichen des EHC, empfangen. Zuerst hat er uns den Presseraum gezeigt, dann durften wir die Spieler in der Kabine abholen. Wieder zurück im Presseraum, ging es los. Zusätzlich wurden wir vom EHC zu einem Spiel eingeladen. Das war alles ziemlich cool.

Zisch: Was bedeutet der goldene Helm?
Linsenmaier: Der goldene Helm trägt derjenige, der die meisten Tore und Vorlagen erzielt hat.
Zisch: Wie viele Tore haben sie von den 7000 EHC-Toren geschossen?
Linsenmaier: Ich habe so um die 150 Tore geschossen.
Zisch: Haben Sie auch im Sommer Training?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Wir haben im Sommer freiwilliges Training.
Zisch: Wie alt sind Sie?
Linsenmaier: Ich bin 24 Jahre alt.
Haas: Ich bin 22 Jahre alt.
Bräuner: Ich bin 18 Jahre alt.
Zisch: Seit wann spielen Sie Eishockey?
Linsenmaier: Ich spiele seit 22 Jahren, beziehungsweise seit ich 2 Jahre alt bin, Eishockey.
Haas: Ich habe mit sieben Jahren angefangen, Eishockey zu spielen.
Zisch: Sind Ihre Zähne noch alle echt?
Linsenmaier: Also, bei mir sind noch alle Zähne echt.
Haas: Bei mir sind auch noch alle echt.
Zisch: Wie oft waren Sie schon verletzt?
Linsenmaier: Ich war drei, vier Mal verletzt.
Zisch: Wie heißt Ihr Trainer?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Unser Trainer heißt Leos Sulak.
Zisch: Wie dick ist die Panzerung?
Haas: Wie dick die Panzerung ist, können wir nicht sagen, aber wie schwer. Bei mir als Torwart wiegt sie acht bis zehn Kilogramm.
Linsenmaier: Bei mir sind es etwa fünf Kilogramm.
Zisch: Haben Sie eine Freundin oder Frau?
Haas: Ja, ich habe eine Freundin.
Zisch: Kann man von dem Geld, das Sie als Eishockeyspieler verdienen, leben?
Linsenmaier: Ja, ich kann davon leben.
Haas: Die Eishockeyspieler verdienen sehr leistungsbezogen.
Thalia: Haben Sie einen Beruf außer Eishockeyspieler?
Linsenmaier: Nein, ich habe keinen anderen Beruf.
Haas: Ich habe auch keinen anderen Beruf mehr, aber ich studiere noch.
Zisch: Denken Sie über eine neue Halle nach?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Ja, das tun wir.
Zisch: Wie oft trainieren Sie in der Woche?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Wir haben fünf Mal Pflichttraining und einmal freiwilliges Training in der Woche.
Zisch: Wie viele Spiele haben Sie pro Saison inklusive Playoffs oder Playdowns?
Linsenmaier, Haas: Wir haben 52 Rundenspiele. Wenn wir in den Playoffs ins Finale kommen, haben wir insgesamt 73 Spiele.
Zisch: Ist Eishockey auch eine Sportart für Mädchen?
Linsenmaier, Haas: Ja, aber dann ohne Körpereinsatz.
Zisch: Wie oft gibt es Schlägereien pro Saison?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Ab und zu mal …
Zisch: Wie sieht die Jugendarbeit beim EHC aus?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Momentan sieht es sehr gut aus.
Zisch: Ab welchem Alter ist der beste Beginn, um Eishockey zu spielen?
Linsenmaier, Haas: Man sollte so früh wie möglich beginnen. Mit zwei, drei Jahren.
Zisch: Wie viele Mannschaften haben Sie beim EHC insgesamt?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Wir haben momentan sieben Mannschaften: U8, U10, U12, U14, U16, U18, 1B und die erste Mannschaft.
Zisch: Was bedeuten die Fahnen an der Hallendecke?
Linsenmaier, Haas: Das sind die Legenden des EHC. Diese Trikotnummern werden nicht mehr vergeben.
Zisch: Wie schnell sind Sie auf Schlittschuhen?
Linsenmaier: Ich kann 35 bis 40 Stundenkilometer schnell werden.
Haas: Ich bin nicht so schnell. Ich bin Goalie, also Torwart.
Zisch: Wie schnell kann der Puck werden?
Linsenmaier, Haas, Bräuner: Die letzte Messung hat 170 Stundenkilometer ergeben. Das wurde aber nicht in unserem Verein gemessen.
Zisch: Tut der Puck weh, wenn man ihn auf die Brust bekommt?
Linsenmaier: Bei mir tut es weh.
Haas: Bei mir tut es nicht weh, oder nicht sehr.