Alternativen zu Fessenheim

Nathalie Seitz, MRS 8, St. Ursula Schulen

Von Nathalie Seitz, MRS 8, St. Ursula Schulen (Freiburg)

Mi, 02. Mai 2018 um 10:18 Uhr

Schülertexte

Ist Fessenheim eine Bedrohung? Wie lange bleibt es noch am Netz? Haben Schüler Angst, dass etwas passiert? Leonie Wehrle, 13 Jahre alt, meinte dazu: "Ja, ich habe Angst, weil es alt ist und nicht hundertprozentig sicher." Sollte das Atomkraftwerk wirklich vom Netz genommen werden, braucht man aber Ersatz. Auf die Frage, was die Schüler für eine Idee haben, wie man Fessenheim ersetzen könnte, wurden diese Ideen und Antworten zusammengetragen: Solaranlagen, Windräder oder Wasserkraftwerke könnten die notwendige Energie erzeugen. Eine Schülerin antwortete: "Es ist nicht mein Problem, wie man Fessenheim ersetzt. Ich bin ein 13-jähriges Mädchen, deshalb kann ich da nichts verändern." Einige Mädchen haben auch einen Notfallplan, der lautet: "Einfach weg – und zwar so weit wie möglich."

Aber wir hoffen natürlich alle, dass nichts passieren wird, deshalb finden auch viele Leute nicht gut, dass Block 2 des Atomkraftwerkes wieder hochgefahren wird. Er wurde schließlich heruntergefahren, weil es Sicherheitsbedenken gab. Sollte der Betreiber das Atomkraftwerk, wie Ende 2017 angekündigt, tatsächlich noch in diesem Jahr vom Netz nehmen, steht die eigentliche Herausforderung an – der Rückbau der Anlage und die Entsorgung der Brennstäbe.