Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Januar 2015

Deutsch als Fremdsprache bei Migranten gefragt

VHS führt lange Wartelisten / Drei Zusatzkurse für Asylbewerber.

  1. Deutsch als Fremdsprache ist gefragt: Mehr als 20 Kurse laufen bei der Volkshochschule: Foto: Archivfoto: Claudia gempp

RHEINFELDEN. Sprachen sind seit Jahren der große Renner im Bildungsangebot der Volkshochschule – an der Spitze der Nachfrage stehen allerdings weder Konversationskurse in Englisch oder Französisch, um sich über Shakespeare oder Sartre auszutauschen, oder Crashkurse für Urlauber, damit sie auf Teneriffa oder Malle Cerveza oder Sangria bestellen können, sondern Deutsch als Fremdsprache: "Wir haben Wartelisten noch und nöcher", sagt VHS-Leiterin Gaby Dolabdjian, "und das auf jeder Stufe". Sie sieht die Kurse als "eine unserer wichtigsten Aufgaben" an.

Kurse für Migranten:
Im in Kürze beginnenden Frühjahrssemester werden 20 verschiedene Kurse samt Prüfungen angeboten, vier Integrationskurse laufen parallel. Im Herbst wurde erstmals mit einem Abendkurs gestartet für Teilnehmer, die tagsüber arbeiten. "Er wurde so gut angenommen, dass er beibehalten wird", so Dolabdjian. Dabei sind die Teilnehmer ordentlich gefordert: Sie arbeiten tagsüber, um dann abends viermal die Woche für jeweils drei Stunden die Schulbank zu drücken, "eine enorme Leistung". Allgemeinde Integrationskurse umfassen dabei 600 Unterrichtseinheiten. Sie werden vom Bundesamt für Migration gefördert, je nach Vorkenntnissen können entsprechende Module belegt werden. Entsprechend der vielen Kurse gibt es bei der VHS auch viele Deutschprüfungen für den Einbürgerungstest: Mittlerweile findet jeden Monat eine Prüfung mit 15 bis 25 Teilnehmern statt, wobei die Erfolgsquote bei Migranten "sehr hoch" sei.

Werbung


Kurse für Asylbewerber:
Seit März 2014 finanziert das Landratsamt Lörrach auch Kurse für Asylbewerber, drei zusätzliche Kurse wurden bei der VHS eingerichtet mit jeweils zwei bis vier Terminen pro Woche, der Basiskurs umfasst 200 Unterrichtseinheiten. Gaby Dolabdjian ist froh, dass es noch weiter finanzielle Unterstützung durch die Bürgerstiftung und den Freundeskreis Asyl gibt, so dass die Kurse auch eine Basisausstattung mit Büchern erhalten und die VHS in der Dozentenwahl freier ist.

Dozenten und Räume fehlen:
Die VHS könnte noch mehr Deutschkurse anbieten, was fehlt sind neben Räumen insbesondere Dozenten. Gerade bei den Integrationskursen müssen die Lehrer über genau definierte Qualifikationen verfügen. Weil zudem in den Integrationskursen zwei Lehrer im Unterricht dabei sind, ist der Bedarf groß. Fällt einer etwa wegen Krankheit aus, dann stellt dies die VHS vor größer Probleme: Die Volkshochschulen in Weil oder Säckingen bieten zwar auch diese Kurse an, haben aber selbst zu wenig Dozenten, bedauert Gaby Dolabdjian.

Kontakt: Ansprechpartnerin für Integrationskurse bei der VHS Rheinfelden ist Gabi Kromer, Tel. 7240-12; der nächste Informationsnachmittag zu Integrationskursen mit Antragstellung und Einstufungstest findet am Donnerstag, 26. Februar, um 14.45 Uhr statt.

Autor: Ralf Staub