Die Arbeit der AWO findet viel Anklang

Horatio Gollin

Von Horatio Gollin

Di, 16. Mai 2017

Rheinfelden

Der Ortsverein hat in einem Jahr 29 Mitglieder hinzugewonnen / Vielfältiges Engagement.

RHEINFELDEN. Bei der Arbeiterwohlfahrt läuft es rund. 2016 konnte der Ortsverein 29 neue Mitglieder gewinnen. Vielfältige Aktivitäten wie Seniorenausflüge oder die Teilnahme am Sommerferienprogramm kennzeichnen die Arbeit.

Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins wissen, dass sie besser schon ein paar Minuten vor Beginn der Hauptversammlung kommen, dann können sie den Berichten nämlich mit Kaffee und Kuchen lauschen. An den Tischen in der VHS-Cafeteria klapperte das Geschirr, während Vorsitzende Jacqueline Dumont von den Aktivitäten des Jahres berichtete. Mehrtägige Senioren-Ausflüge und Tagesfahrten erfreuen sich einer ungebrochenen Beliebtheit und waren teilweise schon frühzeitig ausgebucht.

Die Vorsitzende führte aus, dass die AWO in den zwei vergangenen Wintern die Vesperkirche bei Planung und Ausgabe der Mittagessen unterstützt hat. Am Sommerferienprogramm der Stadt war die AWO an zwei Tagen mit je 20 Kindern Brotbacken in Kaiseraugst und hat auch wieder die Kosten der Kinderferienpässe für Familien mit Unterstützungsbedarf übernommen. Der neue Spiele-und-Bingo-Nachmittag wurde gut besucht und als fester Termin ins Programm des Treffpunkt Gambrinus aufgenommen. Zur Weihnachtsfeier kamen über 300 Gäste.

An zwei Samstagen hat die AWO Ausflüge mit Asylbewerbern aus der Schildgasse unternommen: Eine Wanderung über Karsau nach Riedmatt mit Rast an der Grillstelle Bettlerküche und entlang des Rheins zurück, sowie eine Busfahrt zum Bergsee und Wildgehege mit Abschluss am THW-Standort in Bad Säckingen. Viele Familien aus der Gemeinschaftsunterkunft hätten begeistert an den Ausflügen teilgenommen, erzählte Dumont.

Durch zahlreiche Aktionen konnten 29 neue Mitglieder geworben werden. "Wir haben aktuell 168 Mitglieder und sind der größte Ortsverein im Landkreis Lörrach", stellte Dumont fest. Sie kündigte für den 25. Juni einen Frühschoppen mit Vertretern politischer Parteien an.

Die Entlastung der gut geführten Kasse und des Vorstandes erfolgten einstimmig. Ferdinand Ade stellte sich bei den Wahlen nicht mehr als Schriftführer, sondern nur noch als Beisitzer zur Verfügung. Als neue Schriftführerin stellte sich Ruth Mesters zur Verfügung. Beisitzer Lothar Görsch verließ den Vorstand. Schnitzer kündigte an, sich nur für ein Jahr als Kassiererin wiederwählen zu lassen. Die Wahlen erfolgten einstimmig.

Wahlen: Jacqueline Dumont (erste Vorsitzende auf zwei Jahre), Manfred Müllers (zweiter Vorsitzender auf zwei Jahre), Susanne Schnitzer (Kassiererin auf ein Jahr), Ruth Mesters (Schriftführerin auf ein Jahr), Horst Dotzauer und Anita Bär (Kassenprüfer auf drei Jahre), Bärbel Basler, Wilfried Basler, Gerlinde Böringer und die Beisitzer Ferdinand Ade (ein Jahr), Hannelore Nuss, Gerhard Ernst, Helmut Bär und Detlef Sieger (zwei Jahre)

Ehrungen: Adelheid Hansson (25 Jahre), Brigitte Winzinger (30 Jahre), Renate Bär, Waltraud Hofmann und Willi Kelz (alle 40 Jahre), Renate Kisch und Erna Olenschläger (beide 50 Jahre), Edmund Güdemann und Gerda Strobl (beide 60 Jahre)

Kontakt: Vorsitzende Jacqueline Dumont per Email an awo-rheinfelden@gmx.de oder unter Tel. 07623/ 3074370