Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Juli 2014

Schüler lernen in Eigeninitiative

Georg-Büchner-Gymnasium präsentiert neue Technikräume beim Tag der offenen Tür / Chemie- und Physikräume sind in Planung.

  1. In den neuen Technikräumen konnten Besucher Schülerexperimente bewundern. Foto: Martina Proprenter

  2. Hubert Wischnewskis (rechts) Dank galt besonders Erik Fiss. Foto: Martina Proprenter

RHEINFELDEN. Was das Georg-Büchner-Gymnasium seinen Schülern zu bieten hat, zeigten sie beim "Tag der Naturphänomene und Sprachen für Grundschüler" am Freitag. Allem voran wurden die neuen Technikräume präsentiert, mit je zwei neuen Räumen für Biologie und Naturwissenschaft und Technik (NwT), Räume für Chemie und Physik sollen folgen. Im gesamten Schulgebäude präsentierten sich AGs, auch drei neue sind in der offenen Ganztagsschule vertreten.

Räume sind erst der Anfang
Die neuen Räume sind "ein Meilenstein für die Schule", versicherte Oberstudiendirektor Hubert Wischnewski bei der offiziellen Einweihung mit geladenen Gästen. Denn Schüler lernen heute selbstbestimmt und eigeninitiativ, den Rahmen dafür bieten die neuen Technikräume. Sein Dank galt daher der Stadt, die den Bau mit einer "großzügigen Förderung" ermöglichte. Elternbeiratsvorsitzender Gerd Sauer bewunderte die Vorstellungskraft der Planer, die die Räume gestalteten, und freute sich, dass Schüler nun eine Alternative zum Schülerforschungszentrum Phaenovum in Lörrach haben. "Wir hoffen, dass es mit den Neuerungen so weitergeht", erklärte Wischnewski, als nächstes sollen die Chemieräume erneuert werden, danach die Physikräume.

Werbung


Dank an die vielen Helfer
"Ohne die vielen Menschen, die beteiligt waren, hätten wir es nicht geschafft", versicherte auch Wischnewskis Stellvertreterin Agnes Pinke, die ihren Dank ansprach an Erik Fiss, Amtsleiter und Abteilungsleiter Technische Abteilung, der die interaktive Wandtafel einweihte, und an Hauptamtsleiter Hanspeter Schuler und Gebäudemanagementmitarbeiter Walerij Minin. Mit Blumen wurden auch die Raum- und Laborplaner bedacht, zudem die Lehrerfachschaft für Biologie und NwT und zwei Schüler, stellvertretend für die vielen Helfer.

Weitere AGs für die Ganztagsschule
Langeweile kam beim Tag der offenen Tür nicht auf. Auf dem Schulhof präsentierte die Musicalgruppe Stücke aus Fame, die Big Band spielte. Wischnewski verlieh Sprachzertifikate und die Urkunden der Bundesjugendspiele. Wer sich bewegen wollte, konnte das beim Spiel- und Spaßparcours oder dem Speedsocker-Turnier. Im Schulgebäude gab es Infos zur offenen Ganztagsschule, die weitere Kooperationspartner für AGs gewinnen konnte, nun auch das Café-Leselust, eine Foto- und eine Ruder-AG anbietet. Schüler präsentierten in den Technikräumen ihre Experimente, und informierten zu Bogy-Plätzen, Projekten oder Sprachreisen.

Autor: Martina Proprenter