Feuer im Freizeitpark

Nach dem Großbrand: Europa-Park öffnet am Sonntag normal

Karl Kovacs, Carolin Buchheim

Von Karl Kovacs & Carolin Buchheim

So, 27. Mai 2018 um 12:57 Uhr

Rust

Ein Großbrand hat am Samstag im Europa-Park Rust wohl einen Millionenschaden angerichtet. Am heutigen Sonntag ist man im Park um Normalität bemüht: Um 9 Uhr wurden die Parktore wieder geöffnet.

Löscharbeiten der Einsatzkräfte dauerten auch am Sonntag noch an. "Laut den Einsatzkräften der Feuerwehr ist der Brand zwischenzeitlich gelöscht, es finden momentan noch wenige Nachlöscharbeiten statt", meldete der Park um 8 Uhr am Sonntagmorgen auf Twitter. Der Park öffnete wie geplant um 9 Uhr, auch die ARD-Livesendung "Immer wieder sonntags" fand regulär statt.

Sieben Feuerwehrleute wurden leicht verletzt

Am Morgen wurde bekannt, dass anders als zunächst gemeldet, nicht drei, sondern sieben Einsatzkräfte leicht verletzt wurden. Die Feuerwehrleute konnten das Krankenhaus jedoch nach kurzer ärztlicher Versorgung wieder verlassen. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei am Sonntagmittag etwa 500 Einsatzkräfte im Park: 250 Feuerwehrkräfte, 150 des Rettungsdienstes, 50 des THW und etwa 50 Einsatzkräfte der Polizei.

Mittlerweile konnten die Sachverständigen des Landeskriminalamts den BRandort betreten und die Ermittlungen zur Brandursache beginnen.



Zwei Themenbereiche bleiben geschlossen

Die Themenbereiche Skandinavien und Holland stünden allerdings vorerst nicht zur Verfügung. Vom Brand betroffen und daher nicht im Betrieb seien folgende Attraktionen:
  • "Piraten in Batavia",
  • "Koffiekopjes",
  • "Dschungel-Floßfahrt"
  • Ballpool
  • Kindermusical
  • "Reise nach Rulantica – Preview Center"; und
  • "Fjord Rafting"
Das beliebte Fahrgeschäft "Piraten in Batavia" seit beim Brand komplett zerstört worden, so Parksprecherin Corina Zanger. "Piraten von Batavia" ist eine der älteren Attraktionen des Europa-Parks: Dabei fahren die Besucher in Booten durch eine bunte Piraten-Unterwelt mit vielen Figuren und Szenen. Die Abenteuer-Bootsfahrt ist im Jahr 1987 eröffnet worden.

"Fjord Rafting" sei nur minimal beeinträchtigt. "Es wird morgen oder in den nächsten Tagen wieder normal fahren", sagte Zanger. Das Tassen-Karussell "Koffiekopjes" war zwar nicht von dem Brand betroffen, würde am Sonntag aber dennoch nicht geöffnet.

Mehrere Gastronomiebetriebe in den betroffenen Themengebieten sind ebenfalls nicht in Betrieb: Restaurant Bamboe Baai, Fjord Restaurant, Molencafé, Fiskhuset Meermaid und Friethuys.



Innenminister Strobl dankt den Einsatzkräften – und lobt die Parkbesucher

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl dankte in einer Pressemitteilung den Einsatzkräften für ihre Arbeit: "Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und trotz der schwierigen und kritischen Ausgangslage eine großflächige Ausbreitung im Freizeitpark verhindert." Bei dem Brand waren drei Einsatzkräfte leicht verletzt worden. "Gott sei Dank wurde niemand schwerer verletzt und alle Einsatzkräfte, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, konnten dieses inzwischen wieder verlassen", sagte Strobl.
Auch für das Verhalten der Besucherinnen und Besucher hatte Strobl lobende Worte: "Mein Dank gilt auch den Besucherinnen und Besuchern, die ruhig und besonnen geblieben sind und damit die Einsatzkräfte bestmöglich unterstützt haben."


Wir berichten aktuell.



Mehr zum Thema: