Songs und Rhythmus stecken an

Eva Isele und Klaus Fischer

Von Eva Isele & Klaus Fischer

Fr, 29. Dezember 2017

Rust

Golden Harps begeistern beim Benefizkonzert im Europa-Park-Dome / 8000 Euro für "Santa Isabel" und "Einfach helfen".

RUST. Stehender Beifall der rund 1000 Zuhörer für die Akteure und 8000 Euro Spenden für die beiden sozial-karitativen Vereine "Einfach helfen" und "Santa Isabel" – besser lässt sich der grandiose Erfolg des Benefizkonzerts des Gospelchores Golden Harps am Mittwoch im Europa-Park-Dome nicht beschreiben. Seit mehr als 15 Jahren kommt der Chor um Weihnachten in den Europa-Park. In diesem Jahr feierte er mit dem Benefizkonzert zugleich sein 20-jähriges Bestehen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1997 hat sich der Golden Harps Gospel Choir mit rund 500 Auftritten weit über die Region hinaus einen Namen gemacht. Aufgrund des hochwertigen und modernen Repertoires erfreut sich die Formation wachsender Beliebtheit, heißt es in der Pressemitteilung. Das Chorjahr wird traditionell mit einer Reihe an Advents- und Weihnachtskonzerten abgeschlossen. Seit mehr als 15 Jahren auch mit einem Konzert im Europa-Park auf.

Zum ersten Mal fand dieses Konzert im weiten Rund des Dome statt. Die Atmosphäre genossen die Golden Harps indes nicht zum ersten Mal. Der Chor und der charismatische Chorleiter Friedhelm Matter hatten an gleicher Stätte vor drei Jahren schon die ARD-Christvesper am Heilig Abend musikalisch bereichert. War es damals die besondere Choreografie des Fernsehgottesdienstes, die eine besondere Atmosphäre schaffte, so waren es diesmal die rund 1000 Zuhörer, die sich dem Rhythmus hingaben und gemeinsam mit den Songs eine besondere Stimmung unter dem weißen Zeltdach schufen.

Was macht der Erfolg der Golden Harps aus? Gospel – abgeleitet von dem englischemn Begriff good spell ("Evangelium", "gute Nachricht") – hat sich am Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Negro Spiritual sowie Elementen des Blues und Jazz entwickelt hat. Diese "frohe Botschaft" vermittelt der Chor in beeindruckender Weise. Die Sängerinnen und Sänger entlocken ihren Stimmen die Töne zur Ehre Gottes und zeigen dies auch in ihren Mienen: Die lächelnden Gesichter in den Chorreihen zeigten, dass es Spaß macht, Freude verbreitet – und Rhythmus und Songs steckten an. Schon nach wenigen Akkorden sprang der Funke auf die Zuhörer im Saal über und sie wurden zu Mitsängern.

150 Teilnehmer beim Gospel-Workshop

Eine ganz besondere Note erfuhr das Konzert durch den dem Konzert vorangegangenen Workshop für Newcomer, den die Mitglieder der Golden Harps aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens anboten. Von rund 150 Teilnehmern aus allen Altersgruppen sprach Chorleiter Friedhelm Matter. In verschiedenen Übungseinheiten erarbeiteten sich die Teilnehmer mehrere moderne Gospelsongs, die am Abend dann beim Benefizkonzert von allen Mitwirkenden vorgetragen wurden. Das große Finale: Alle Teilnehmer gestalteten den zweiten Teil des Konzerts und verschmolzen gemeinsam mit den "Profis" der Golden Harps zu einem gigantischen Gospelchor.