Zeller Schützen empfangen die ganze Liga

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 03. November 2017

Schießen

Regionalligist am Samstag zum ersten Mal Ausrichter.

BOGENSCHIESSEN (BZ). Die Bogenschützen der SG Zell sind in einer Saison ihrer Dritten Liga längere Fahrten gewohnt. In Richtung Karlsruhe, zum SV Altheim-Waldhausen oder zum KKS Reihen in Sinsheim zum Beispiel. Das bleibt den Zellern zumindest zum Auftakt der neuen Saison erspart, da sie drei Jahre nach dem Aufstieg in die Regionalliga Südwest am Samstag (13.30 Uhr) zum ersten Mal einen Heimwettkampf austragen (dürfen).

Es kommt die ganze Liga, in der aufgepäppelten Zeller Stadthalle wird es voll, und es bleibe "ein weinendes Auge", wie SG-Schütze Felix Fuhrler betont, "da die Heimfahrten mit so manchem Bier verkürzt und der so oft eingetretene Erfolg gefeiert wurde". Doch selbstredend "freuen sich alle auf den Wettkampf", so Fuhrler.

Vier Wettkampftage umfasst eine Saison der olympischen Sportart, acht Teams treffen jeweils aufeinander. Somit sind es sieben Wettkämpfe, "die in kurzen spannenden Durchgängen geschossen werden", so Fuhrler. In nur 120 Sekunden müssen je drei Schützen sechs Pfeile geschossen haben. Das Zeller Team mit Ute Rapp, Elisabeth Keßler, Sylvia Woywod, Kai Kiefer, Fuhrler und Frank Päßler wird von Robert Gutmann trainiert, in der vergangenen Saison startete die SG aussichtsreich in die Runde und landete letztlich auf Rang vier. Das soll "in diesem Jahr nun wieder erreicht,oder vielleicht sogar noch getoppt werden", so Fuhrler.