Spenden für die Tafel

TALUF, TALAB: Damit jeder satt wird

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Sa, 09. Dezember 2017

Zell im Wiesental

Schon Kindergartenkinder lernen, warum es Tafelläden gibt. Die Kleinen spenden derzeit mit Eltern eifrig Lebensmittel, die vom Tafelladen in Schopfheim und Schönau an Bedürftige weitergegeben werden. Auch Grundschüler im Oberen Wiesental haben dies in den letzten Tagen getan und viele Kartons mit Nudeln, Kaffee und anderem mehr gefüllt. Sie lernen dabei, dass es gut ist, mit jenen zu teilen, die nur wenig Geld haben für das tägliche Brot. Dass es Hilfsbedürftige in unserer Gesellschaft gibt, ist nichts Neues. Dass es aber Menschen gibt, die Mühe haben, ihren Kühlschrank zu füllen, schon. Wir erinnern uns: Es war das Jahr 2005, als die Bundesregierung Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe abschaffte und Arbeitslosengeld II einführte, besser bekannt als "Hartz 4". 409 Euro gibt es für Hartz-4-Empfänger plus die Warmmiete pro Monat. Klar, dass man da oft nur schwer über die Runden kommt, sogar bei lebensnotwendigen Dingen wie Frühstück und Mittagessen. Das ist beschämend. Es wäre schön, wenn unsere Kinder eines Tages sagen könnten: Weißt Du noch, wie wir damals Lebensmittel gesammelt haben? Zum Glück ist das heute nicht mehr nötig, weil jeder genug Geld kriegt, um sich genug Essen leisten zu können.