Initiative

Bewegungstreffs für ältere Menschen an 22 Orten in der Region

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Do, 29. Juni 2017

Sonstige Sportarten

In Freiburg und in der Region gibt es jetzt an 22 Orten Treffs, bei denen jeder zwanglos ein wenig in Schwung kommen kann.

BREITENSPORT. Immer in Bewegung bleiben – das gilt für Jung und Alt. Doch während junge Menschen schon im Kindergarten und in der Schule motiviert werden, regelmäßig in Schwung zu kommen, ist es manchmal gar nicht so leicht, auch die Generation 50 plus zu erreichen und für maßvollen und gesunden Sport zu begeistern. Die Initiative Bewegungstreffs versucht genau das. Sie lädt an mittlerweile 22 Orten in der Region vornehmlich ältere Menschen dazu ein, einfach für eine halbe Stunde vorbei zu kommen und mitzumachen.

Ehrenamtliche zeigen dann an einem schönen Ort im Freien Übungen, die jeder nachmachen kann – ohne Anmeldung, kostenlos, bei Wind und Wetter, das ganze Jahr über, also im Sommer wie im Winter. Einfach vorbeischauen! Das genügt schon.

Die Idee der Bewegungstreffs in Freiburg und in der Region entstand vor gut drei Jahren, das Gesundheitsamt und das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald entwickelten sie. Inzwischen gibt es 22 Treffs – in Freiburg, aber auch in Denzlingen, Emmendingen, Müllheim und anderen Orten. Schirmherr der Initiative ist Freiburgs Ringer-Legende Adolf Seger. Er hat ihr seinen guten Namen gegeben und schaut gern vorbei, wenn irgendwo in Südbaden ein neuer Treff entsteht.

Mehr als 300 Frauen und Männer kommen jede Woche zu festen Zeiten zusammen, ganz zwanglos, vor oder nach dem Einkauf oder während eines Spaziergangs – oder auch ganz bewusst in Sportkleidung und in der Erkenntnis, dass Sport keine Frage des Alters ist. Die Badische Zeitung hat das Projekt von Anfang an unterstützt und listet alle aktuellen Angebote auf.

Kirchliche Einrichtungen, Begegnungsstätten, Stadtteiltreffs – viele Institutionen und Vereine engagieren sich für die Bewegungstreffs, und weitere sind hoch willkommen. Das gilt auch für die Übungsleiterinnen und Übungsleiter, die freiwillig und ohne Bezahlung zu Sport, Spaß und Bewegung anleiten.

Wer gern im Freien ist und Freude daran hat, ein bisschen Schwung in den Alltag vornehmlich älterer Menschen zu bringen, kann sich nun wieder ausbilden lassen. Die Organisatoren beim Landsratsamt laden am Samstag, 22. Juli, zu einer ganztägigen Schulung nach Freiburg ein. Grundsätzlich kann jeder einen Bewegungstreff anleiten, die Übungen sind einfach und alltagstauglich, Verletzungsgefahr besteht keine – aber natürlich kann es nur von Vorteil sein, wenn Anleiter schon Vorerfahrungen im Bereich Bewegung haben. Die Teilnehmer werden auf Wunsch auch in Erster Hilfe geschult, können sich gegenseitig kennenlernen, miteinander vernetzen und dann auch künftig Erfahrungen austauschen. "Bewegungstreffs im Freien sind eine gute Gelegenheit, frische Luft, Bewegung und Begegnung zwanglos und ganz ohne Schwellenangst miteinander zu verbinden", sagt Nico Eisl, der die Initiative mittlerweile koordiniert.

Weitere Informationen und Anmeldung bei: Nico Eisl, Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Dezernat Gesundheit und Versorgung, Sautierstraße 30, 79104 Freiburg, Telefon 0761/2187-3442 (Rückruf), E-Mail: nico.eisl@lkbh.de