Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Juli 2013

Auf der Suche nach der Nummer eins

Wild Wings verpflichten Lukas Steinhauer als Ersatztorhüter / Thomas Dolak auf der Wunschliste.

EISHOCKEY (witt). Die Schwenninger Wild Wings haben auf dem Weg zurück in die DEL den 20-jährigen gebürtigen Rosenheimer Lukas Steinhauer als Ersatztorwart von Red Bull München verpflichtet. "Er ist ein junger, motivierter Goalie, der schon über DEL-Erfahrung verfügt", so SERC-Trainer Stefan Mair. "Steinhauer hat Potential und will sich weiter verbessern." Die Verpflichtung des 1,80 Meter großen und 82 Kilogramm schweren Keepers ist keine Überraschung, die Wild Wings hatten schon vor einigen Wochen ihr Interesse an Steinhauer bekundet.

Steinhauer absolvierte in der vergangenen Saison allerdings lediglich vier Spiele für München, hielt dabei aber sehr gut und kam so auf einen Gegentorschnitt von nur 1,28 Treffern pro Partie. Am Neckarursprung erwartet sich der ehemalige U-20-Nationaltorwart deutlich mehr Einsätze. "Steinhauer ist eine sehr gute Alternative", so Mair. "Wir werden ihm Spielpraxis geben." Die Schwenninger wollen zudem eine starke Nummer eins verpflichten. Und da ist Dimitri Pätzold, Goalie der Hannover Scorpions, nicht nur aus finanziellen Gründen nicht mehr die erste Wahl. Ein nordamerikanischer Torwart, der aktuell für die kommende Saison den Sprung in die NHL verpasst, könnte dann nach Schwenningen kommen, es gibt dabei mehrere Kandidaten. Auch der Ex-Schwan Mathias Lange, der in der abgelaufenen Zweitligasaison mit Bietigheim gegen Schwenningen die Zweitligameisterschaft feierte, ist ein Thema.

Werbung


Der Schwenninger Übungsleiter würde auch gerne Rob Hennigar, den er von der SG Cortina nach Schwenningen mitbrachte, weiter beim SERC stürmen sehen. "Rob ist ein purer Center und Center sind kaum am Markt, die Preise sind brutal hoch", so Mair: "Wenn wir ihn wollen, dann bekommt er einen Jahresvertrag und wird eben nicht mehr in ganz so verantwortungsvoller Position wie noch in der vergangenen Saison eingeplant."

Während Pätzold und Sascha Goc wegen ihrer gut dotierten Verträge bei den Hannover Scorpions nicht mehr erste Wahl beim SERC sind, könnte der 34-jährige Verteidiger Thomas Dolak, der von den Hamburg Freezers zu den Hannover Scorpions zurückwechseln wollte, bei den Schwenningern ein Thema werden.

Auch eine Rückkehr von Dustin Whitecotton wird nicht ausgeschlossen. Der 34-jährige Kanadier erhielt bei den Straubing Tigers keinen Kontrakt mehr. Unterdessen hat Trainer Mair mit den Wild Wings ein Trainingslager in seiner Heimat Südtirol eingeplant. Die Mannschaft wird von Samstag, 30. August bis Dienstag, 3. September in Brixen trainieren.

Autor: witt