Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. März 2010

Huggel erfüllt Finks Wunsch

"Klasse" FC Basel setzt sich beim FC Luzern mit 1:0 durch.

FUSSBALL (BZ/-di). Der Wunsch des Cheftrainers war dem Team des FC Basel Befehl: "Ich wäre auch mal mit einem 1:0 zufrieden", hatte Thorsten Fink vor der Reise zum drittplatzierten FC Luzern gesagt. Und mit einem 1:0 (1:0)-Erfolg sind die Fußballer vom Rheinknie gestern Abend auch tatsächlich aus der Zentralschweiz heimgekehrt. "Die Mannschaft war einfach klasse, hat sehr gut gekämpft und war sehr gut organisiert", lobte Fink hernach und sprach von einem verdienten Sieg, für den Benjamin Huggel mit seinem neunten Saisontor in der 33. Minute per Kopf auf Flanke von Behrang Safari gesorgt hatte. Es war in der alles in allem 64. Begegnung unter der Ägide Finks seit Juni 2009 das erste 1:0 des FCB überhaupt. Da auch die führenden Berner Young Boys gegen Sion 1:0 gewannen, bleibt es an der Super-League-Spitze beim Vier-Punkte-Rückstand der Basler.

Vor 8600 Fans im Stadion Gersag in Emmenbrücke mussten sich die Akteure auf "einem Acker" abmühen, wie auch Heimcoach Rolf Fringer einräumte. Für FCB-Techniker Xherdan Shaqiri ("Nach einer Stunde hatten wir Hundert-Kilo-Beine") hatte das "sautiefe" Terrain "Drittliga-Niveau". Die Gäste, erstmals mit dem 18-jährigen Kameruner Jacques Zoua in der Startelf (für den an der Leiste verletzten Valentin Stocker auf der Außenbahn), dominierten die erste Halbzeit klar und überstanden nach der Pause Druckphasen von Hakan Yakin & Co. unbeschadet. Die Innenverteidiger David Abraham und Beg Ferati waren wie Torhüter Franco Costanzo stets auf der Höhe.

Werbung

Autor: di