Amelie Wehrle auf dem Podest

Annemarie Zwick

Von Annemarie Zwick

Mi, 25. Januar 2017

Skilanglauf

Langläufer beim Schülercup im Erzgebirge gefordert.

SKILANGLAUF (zwi). Eine mehr als 600 Kilometer lange Busfahrt hatten die jungen Schwarzwälder Langlauftalente vor sich, um am ersten Deutschen Schülercup (DSC) in dieser Saison teilnehmen zu können. In Sayda im sächsischen Erzgebirge traf der Nachwuchs des Skiverbands Schwarzwald (SVS) aus den Schülerklassen U 14 und U 15 in zwei Wettbewerben auf Konkurrenz aus ganz Deutschland. Den einzigen Platz auf dem Siegerpodest für den SVS erkämpfte Amelie Wehrle (SC Hinterzarten).

Im Klassiksprint der weiblichen U 15 über 1,2 Kilometer lief sie bei sonnigem Wetter und leichtem Dauerfrost im Prolog die fünftschnellste Zeit und schaffte damit den Einzug ins Finale der besten Sechs. Dort spurtete Amelie Wehrle hinter der Bayerin Johanna Puff und der Thüringerin Lara Dellit als Dritte über die Ziellinie. Die Breitnauerinnen Tabea Hensler und Julina Klimpel verpassten als 26. und 27. ganz knapp Punkte für die Pokalwertung, die bis Platz 25 vergeben werden.

Bei den Jungen schaffte es in der U 14 Leopold Hensler vom SC Langenordnach mit der vierten Zeit im Prolog ebenfalls in jenen Finallauf, in dem die Plätze eins bis sechs ausgekämpft wurden. Hensler kam auf Rang fünf. Matteo Lewe (SV Kirchzarten) sammelte als 15. wertvolle DSC-Punkte. Seine Vereinskameraden Emily Weiß bei den gleichaltrigen Mädchen und Nils Kolb in der U 15 liefen jeweils als Achte ins Ziel. Im Vorderfeld der 44 Starter in der ältesten Schülerklasse behaupteten sich auch Malte Strunz (SZ Brend) als Elfter und Jannik Pfaff (SV St. Georgen) als 14., Jacob Faller (SC St. Märgen) sicherte sich als 23. noch drei Punkte, was seinem Vereinskameraden Dominik Löffler auf Rang 30 nicht gelang.

Am Sonntag ging’s weiter mit einem Einzelrennen über fünf Kilometer in der Skatingtechnik. Zweimal Platz acht für Amelie Wehrle und Nils Kolb waren hier die beste Ausbeute der Schwarzwälder Starter. Kolb lag mit seiner Zeit von 14:52,4 Minuten 27,3 Sekunden hinter dem bayerischen Sieger Andreas Stengle. Gut sechs Sekunden hinter Kolb platzierte sich Löffler (14:58,7) als Elfter direkt vor Faller (15:06,4). Strunz (15:12,9) beendete das Rennen auf Rang 18. Dasselbe Resultat schaffte bei den U-15-Mädchen Tabea Hensler mit 1:18,6 Minuten Rückstand auf Doppelsiegerin Johanna Puff (15:43,1).

In der U 14 behaupteten sich Lewe und Hensler als Zehnter und Elfter sowie Philipp King (SV St. Georgen/17.) ebenso in der ersten Hälfte des Feldes wie bei den Mädchen Weiß (14.) und Milena Maier (WSG Feldberg/20.).