Jahresschluss auf dem Horn

jun

Von jun

Di, 02. Januar 2018

Skilanglauf

Amelie Wehrle gewinnt Silvesterlanglauf des WSV Titisee.

SKI NORDISCH (jun). Nach witterungsbedingten zweimaligen Absagen in den Jahren 2015 und 2016 entschlossen sich die Organisatoren des WSV Titisee, den traditionsreichen Silvesterlanglauf fortan auf dem schneesicheren Herzogenhorn zu absolvieren. Es war eine gute Entscheidung. Denn am letzten Tag des Jahres 2017 wäre angesichts des massiven Tauwetters erneut kein Rennen auf der heimischen "Mooswald-Loipe" am Titisee möglich gewesen.

Der WSV Titisee sorgte mit einem bewährten Helferteam für ein reibungsloses und zügig organisiertes Rennen der 144 Starter. Mit besten Zeiten warteten in der Klasse U 11 Flora Kuß (SZ Brend) in 10:13,3 und Luis Schuler (SV Kirchzarten) in 8:25,5 Minuten vor Matthis Maier (WSG Feldberg) und Timo Tritschler (SC Hinterzarten) auf. Zum überlegenen U 9- Doppelsieg kam die WSG Feldberg durch Hannes Maier und Jonas Schiedt vor Simon Stotz (SC Märgen). Klar gewann Maria Asal (SC Wieden) vor Anna Dold (WSG Feldberg) bei den U8-Mädchen. Ab den Schülern U 12 wurde das Rennen in der freien Technik absolviert. Über 3,3 Kilometer liefen die zwölfjährigen Dana Horngacher (SC Hinterzarten) in 11:25 und Jonas King (SV St. Georgen) in 10:27,4 Minuten Bestzeit. Jeweils Zweite wurden Leonie Maier (WSG Feldberg/6,8 Sekunden zurück) und Jannis Dold vom SC St. Märgen.

U 12-Beste wurden Louisa Haag (SV Kirchzarten) und Linus Schiedt (WSG Feldberg). Einen überlegenen Sieg feierte die U 15-Läuferin Milena Maier von der WSG Feldberg, die Tanja Borchert (SZ Brend) auf Rang zwei verwies. Mit der absoluten Bestzeit von 15:13,2 Minuten trumpfte der 14-jährige Diogo Martins (SC Hinterzarten) auf und gab den Langenordnachern Leopold Hensler und Timo Heizmann das Nachsehen. Mit der drittbesten Zeit (15:49,2) setzte sich in der U 14 Jakob Kuß (SZ Brend) vor dem Hinterzartener Trio Luca Wehrle, Marius Zähringer und Axel Hensler durch. Eine Überraschung brachte das Rennen um die Tagesbestzeit der Frauen. Die 15- jährige Amelie Wehrle (SC Hinterzarten) setzte sich in 15:51,3 Minuten gegen die neun Jahre ältere Biathletin Annika Knoll vom SV Friedenweiler-Rudenberg durch, die mit 18,2 Sekunden Rückstand auf Rang zwei lief. Ein tolles Duell um Rang drei lieferten sich die Juniorinnen Annika Fichter (SV St. Georgen) und Alina Dold (SC St. Märgen). Als Fünfte blieb die U18-Beste Lara Ketterer (SC Hinterzarten) knapp unter der 17-Minutenmarke. Es folgten Johanna Knöpfle (SC Langenordnach) als Dritte der Juniorinnen und Julina Klimpel als U 16-Zweite vor Tabea Hensler (beide SZ Breitnau).

Die Jugend 16, Junioren und Aktiven waren über 3x3,3 Kilometer gefordert. Der 22-jährige Josua Strübel (SC Seebach) feierte in 26:00,5 Minuten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. U 18-Sieger Valentin Haag (SV Kirchzarten) musste sich nur um zwölf Sekunden geschlagen geben. Bester Senioren-Langläufer war mit der fünftbesten Laufzeit (27:54,6) Walter Kuß von der SZ Brend, der sich um 2,4 Sekunden vor Arnt König (SC Bubenbach/M 31) durchsetzte. Bastian Gloeden vom SC Bubenbach lief auf Rang acht. In der Jugend 16 gewann Jacob Faller in 28:09,8 Minuten vor seinem St. Märgener Teamkollegen Dominik Löffler.