Saison-Aus für Schleusener

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Mi, 11. Januar 2017

Regio-Fußball

Zum FSV Frankfurt entliehener SC-Angreifer erleidet Kreuzbandriss.

FUSSBALL (mat). Schock für Fabian Schleusener: Der 25-jährige Angreifer, den der SC Freiburg bis zum Saisonende an den FSV Frankfurt ausgeliehen hat, zog sich am Samstag in einem Testspiel des Drittligisten gegen die Würzburger Kickers einen Kreuzbandriss zu und fällt voraussichtlich bis Saisonende aus. Bei der 0:6-Niederlage der Frankfurter gegen den Zweitligisten war für den gebürtigen Freiburger, der in der Jugend des FC Denzlingen groß wurde, nach einem Pressschlag bereits in der achten Minute Schluss. "Eigentlich dachte ich, dass maximal das Außenband betroffen ist", sagt Schleusener der Badischen Zeitung. Eine Kernspintomographie des rechten Knies am Montag ergab eine weiter reichende Diagnose.

Wann Schleusener operiert wird, soll nach einer weiteren Untersuchung in diesen Tagen an der Freiburger Uniklinik festgelegt werden. Da im Knie aber nur das Kreuzband betroffen ist, bleibt Schleusener für den Heilungsverlauf optimistisch: "Ich kann normal laufen, brauche nicht an Krücken gehen und bin deshalb zuversichtlich, dass ich bis zum Sommer wieder bei hundert Prozent bin."

Nach dem Wechsel im vergangenen Sommer zum FSV Frankfurt entwickelte sich Schleusener beim Zweitliga-Absteiger zum Leistungsträger: In 19 Ligaspielen erzielte der Angreifer, der alternativ auf dem linken Flügel eingesetzt wurde, acht Treffer. "Ich habe mich in Frankfurt sehr wohl gefühlt", bekennt die sprintstarke Offensivkraft. Wie es nach Ablauf des Leihgeschäfts weitergeht, ist offen. "Damit beschäftige ich mich jetzt nicht", sagt Schleusener, "ich will mich erst mal auf die Reha konzentrieren". Immerhin habe er in der Herbstrunde seine Qualitäten in vielen Spielen zeigen können.

Mit starken Leistungen überzeugte Schleusener zuvor vor allem im Trikot des Bahlinger SC. Mit 27 Toren in 34 Spielen hatte er als Torschützenkönig der Oberligasaison 2014/15 maßgeblichen Anteil an der Vizemeisterschaft, die in den Regionalliga-Aufstieg mündete. Nach dem Wechsel zum SC Freiburg konnte er in der vergangenen Spielzeit den Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Regionalliga trotz 13 Treffern nicht verhindern. In der zweiten Bundesliga wurde Schleusener beim Sportclub einmal eingesetzt.