Grandioser Auftakt der Klosterkonzerte

Margrit Matyscak

Von Margrit Matyscak

Mo, 29. Januar 2018

St. Blasien

Geiger Silvan Dezini und Countertenor Luri Lushkevich begeistern das Publikum.

ST.BLASIEN. An Mozarts Geburtstag dirigierte Mark Mast im Klostersaal das Kammerorchester der Bayrischen Philharmonie mit dem Programm Mozart plus. Zwei junge Solisten hatte er mitgebracht, den 17-jährigen Geiger Silvan Dezini und den 21-jährigen Countertenor Luri Lushkevich.

Auf dem Programm stand von Mozart das 1775 komponierte Violinkonzert Nr. 4 D-Dur KV 218, die Canzonetta aus Le Nozze de Figaro, Ombra Felice und Abendempfindung. Außerdem von Leos Janacek Suite für Streichorchester JW VI/2, komponiert 1877, von Georg Friedrich Händel das Ombra Mai Fu und von Vivaldi Sposa Son Disprezzata.

Beide Solisten meisterten ihre Partien mit Bravour. Bei Silvan Dezini war große Anspannung zu spüren, beim Countertenor Luri Lushkevich reine Sangesfreude und Empathie.

Während die Mozart Stücke leicht, beschwingt daherkamen, war der Janacek von großer Dramatik. Das Kammerorchester interpretierte alle Werke mit Grandezza. Die 18 Musiker aus 16 Nationen sind durch die Bank noch sehr jung, aber bereits spielerprobt und auf der ganzen Welt zu Hause. Im Violinkonzert gestaltete Silvan Dezini in den drei Sätzen jeweils eine Kadenz. Seine Sprünge, Läufe, Doppelgriffe und Kantilenen zeugten von großer Virtuosität. Im Zusammenspiel mit dem Orchester bildete er eine Einheit mit seinen Kollegen. Sie zollten ihm jeweils großen Applaus.

Der Countertenor Luri Lushkevich bestach mit seinem stark an einen Sopran erinnernden Timbre. Mit großer Leichtigkeit und viel Einfühlungsvermögen in die einzelnen Arien präsentierte er seine Stücke. Nach jedem Vortrag war der Applaus des Publikums frenetisch. Am Ende ehrten sie ihn mit allem, was ein Publikum zu bieten hat: Standing Ovations, rhythmischem Klatschen und Trampeln. Auch das Orchester erntete großen Beifall. Am Ende bedankte es sich mit einem Walzer von Leonard Bernstein, dessen 100. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, und der Wiederholung von Händels Ombra Mai Fu. Das erste Konzert der diesjährigen Klosterkonzerte war ein voller Erfolg. Dies betrifft sowohl die Besucherzahl als auch das Programm und die Musiker.