Stegen mischt sportlich vorne mit

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Fr, 03. August 2018

Stegen

Bürgermeisterin Fränzi Kleeb würdigt die Erfolge von Einzelakteuren und Mannschaften auf nationaler und internationaler Ebene.

STEGEN. Ehre, wem Ehre gebührt: Für ihre sportlichen Leistungen hat Bürgermeisterin Fränzi Kleeb jetzt neun Einzelpersonen, zwei Fußballmannschaften und mehrere Tauziehgruppen ausgezeichnet. Die Leichtathletin Brigitte Nittel errang bei der Weltmeisterschaft in Südkorea eine Goldmedaille.

"Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein." Mit diesem Zitat des englischen Staatsmannes Oliver Cromwell stimmte Bürgermeisterin Fränzi Kleeb die Sportler auf die Ehrung ein. Sport sei, so die Rathauschefin und selbst einst Radsportlerin, eine tolle Sache – sowohl für die Fitness und das eigene Wohlergehen, wie auch Kameradschaft und Teamgeist. Es freue sie immer wieder, dass Mitbürgerinnen und Mitbürger wie auch Mitglieder örtlicher Vereine sportliche Erfolge von der Kreismeisterschaft bis zu WM-Gold erringen. Für die erbrachten Leistungen sowie erkämpften Titel und Medaillen habe sie großen Respekt. Die Gemeinde wolle mit der alljährlichen Sportlerehrung zeigen, dass man diese Leistungen beachte und anerkenne.

Zunächst rief Fränzi Kleeb die einzelnen Athleten auf, beginnend mit dem Judoclub Stegen, wobei die siegreichen Sportler dieses Vereins allesamt nicht aus Stegen kommen. Max Düsterdiek (14 Jahre) wurde unter anderem Badischer Meister und Zweiter bei der Süddeutschen Meisterschaft. Paul Eichholtz (14 Jahre), Kreismeister und dritter Südbadischer Meister. Andri Maier (13 Jahre), Kreismeister und zweiter südbadischer Meister. Karlotta Schottmüller (13 Jahre), Kreismeisterin. Cosima Stülpnagel (14 Jahre), Kreismeisterin und dritte Südbadische Meisterin. Eva Gerschütz (15 Jahre), Kreismeisterin. Trainer aller Judomeister ist Pawel Düsterdiek.

Gleich sechs Meistertitel in verschiedenen alpinen Disziplinen errang der zwölfjährige Niko Burda von der IG alpiner Rennsport Hochschwarzwald. Auf baden-württembergischer Landesebene räumte er gleich vier Meistertitel ab, bei der Deutschen Meisterschaft schaffte er immerhin einen Platz unter den ersten Zehn. Seine Ehrung konnte der junge und vielversprechende Ski-Athlet nicht selbst entgegennehmen, da er derzeit im Trainingslager ist. Der nächste Winter kommt bestimmt, auch wenn man es bei der Sportlerehrung bei nahezu tropischen Hochsommertemperaturen kaum glauben konnte und sich gleichwohl kühlere Temperaturen wünschte. In Vertretung von Niko nahm seine Oma die Urkunde entgegen.

Laufen ist das Metier von Brigitte Nittel, die für den SV Kirchzarten startet. Von 800 Metern bis zum Halbmarathon geht die Seniorin an den Start und zählt zu den Besten in der Welt. Die Liste ihrer allein im vergangenen Jahr erzielten Meisterschaften und Medaillen ist lang, bei der Weltmeisterschaft in Daque (Südkorea) wurde sie Weltmeisterin in gleich zwei Disziplinen: beim Cross-Lauf und im Halbmarathon.

Fußballer schaffen Aufstieg in die Verbandsliga

Im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft scheitere die Nationalmannschaft bekanntlich früh, dafür machten gleich zwei Mannschaften des FSV Rot-Weiß Stegen sportlich auf sich aufmerksam. Die Ü 40, besser als "Alte Herren" bekannt, wurden Baden-Württembergischer Meister und die Erste Mannschaft stieg in die Verbandsliga auf. Die Relegationsspiele waren, so Fränzi Kleeb, "spannend und interessant". Erstmals in der Vereinsgeschichte spielt der FSV Rot-Weiß Stegen in der kommenden Saison in der Verbandsliga Südbaden. "Wir können stolz sein", brachte Fränzi Kleeb die Stimmung auf den Punkt. Für die Fußballer gab es dann noch 500 Euro: Oliver Stenzel von der Sparkasse Hochschwarzwald übergab an FSV-Vorsitzenden Klaus Blattmann den entsprechenden Scheck.

Während Fußball als Volkssport in aller Munde und im Zentrum des öffentlichen Interesses steht, ist auch der Tauziehclub Eschbachtal auf Erfolgskurs. Bei der Ehrung war wegen zeitgleich ausgetragener Meisterschaften nur Mike Weber vor Ort, gleichwohl gab es eine ganze Reihe von Urkunden für Meistertitel und gute Platzierungen. In der Jugendliga Südbaden wurde eine Mannschaft Meister, bei der Deutschen Meisterschaft reichte es in der Gewichtsklasse 450 Kilogramm zum zweiten Platz, in der schwereren Klasse (700 Kilogramm) gab es Platz sechs. Bei der Deutschen Meisterschaft der Frauen belegte Ramona Mühl Platz eins, bei der WM verfehlte sie mit Platz vier das Podest denkbar knapp. Manuel Dold, Manuel Gerber und Marvin Wehrle errangen bei der Weltmeisterschaft (U 19) den fünften Platz. Auf WM-Platz zwei (U 23) kamen Lorenz Mühl und Mirco Wehrle.