Wer hat Lust auf Badespaß?

Dietmar Noeske

Von Dietmar Noeske

Sa, 09. Dezember 2017

Stühlingen

Neuer Förderverein sucht noch Mitstreiter, um die Attraktivität des Freibades zu steigern.

STÜHLINGEN. Der Besuch des sanierten Stühlinger Freibads im Weilertal soll noch mehr Spaß machen. Der neu gegründete Förderverein "Badespaß" will an die Begeisterung aus den ersten Jahren des Vereins der Schwimmfreunde anknüpfen. Neue Freunde sowie feste Besucher des Schwimmbades sollen dabei unterstützt werden, Aufgaben zu übernehmen und neue Ideen umzusetzen, um die Attraktivität des Bades weiter zu steigern.

"Badespaß" ist ein "kleiner Verein im Verein" der Schwimmfreunde Stühlingen, wie deren Vorsitzender Frank Pieper er erläuterte. Er war aus einem Impuls aus der Vorstandschaft der Schwimmfreunde entstanden und soll den seit über zehn Jahren hart arbeitenden Kern etwas entlasten. Fast schon spontan fand die Gründungsversammlung bereits Ende Juni 2017 statt. Seit Ende August 2017 ist "Badespaß" ein gemeinnütziger, eingetragener Verein.

Aus der "momentan noch völlig unausgegorenen Idee" soll später ein zweites Standbein der Schwimmfreunde entstehen. Ausgesprochene neue Ziele von "Badespaß" sind, den Badebetrieb zu erhalten und das Angebot für Badbesucher auszubauen. Die Schwimmfreunde könnten sich künftig mehr um den baulichen und technischen Fortschritt im Freibad kümmern, wenn das Alltagsgeschehen über "Badespaß" abgewickelt wird.

So wurde im diesem Jahr schon der Kioskbetrieb von den Schwimmfreunden in den neuen Verein ausgelagert und liefert mit seinem guten Jahresergebnis auch den finanziellen Grundstock von "Badespaß". Im Badealltag hatte sich der Kiosk immer mehr zur "Schalt- und Leitstelle" entwickelt. Mit "Badespaß" soll Einzelpersonen und Familien der Bezug zum vereinsgeführten Freibad näher gebracht werden. "Aktuell sind es einfach zu wenig Leute, die mitmachen", stellte Frank Pieper fest.

Wer sich also fragt "Was kann ich dafür tun, dass es im Freibad Stühlingen weiterhin so gut läuft wie bisher?", der sollte sich beim Verein "Badespaß" melden und am besten gleich Mitglied werden, hieß es. Momentan sind die auserwählten Ansprechpartner die Vorsitzende Claudia Pabst sowie die Kassiererin Elisabeth Eichin. Eine Mitgliedschaft bei "Badespaß" ist übrigens kostenlos.

Es geht aber nicht nur darum, Blumen zu gießen, Rasen zu mähen, das Becken zu reinigen oder Wasserproben zu entnehmen. Auch und gerade neue Ideen sind gefragt. Ideen, wie sie im Jahre 2004 auch zur Gründung der Schwimmfreunde geführt hatten. Die aber großteils durch die wichtigen Sanierungsarbeiten verloren gegangen sind. Jetzt ist tatsächlich die Zeit dafür gekommen, kreative Angebote aus den Bereichen Sport, Kunst oder Soziales endlich umzusetzen. So könnte Freude vermittelt und die Akzeptanz des neuen "Schmuckstücks" Freibad Stühlingen verstärkt werden.

Langfristig soll Neueinsteigern die Möglichkeit geboten werden, Verantwortung im Bad zu übernehmen. Die damit verbundenen Rechte und Pflichten vermitteln auch Spaß. Und so könnten Mitglieder von "Badespaß" früher oder später auch bereit sein, beim DLRG oder bei den Schwimmfreunden einzusteigen und Aufgaben zu übernehmen. Von der Hauptversammlung der Schwimmfreunde werden wir noch berichten.