Die Aufholjagd im Badenliga-Tabellenkeller

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 06. November 2018

Tischtennis

Die DJK Offenburg bestreitet zwei Spiele am Wochenende, wovon sie eines gewinnt / Die zweite Mannschaft aus Hohberg setzt sich im Markgräflerland durch.

TISCHTENNIS Badenliga. Die DJK Offenburg und die Reserve der TTSF Hohberg, die sich um den Erhalt der Zugehörigkeit zur Badenliga bemühen, feierten am Wochenende jeweils die ersten Erfolgserlebnisse. Die Hohberger Reserve holte wichtige Punkte gegen den Abstiegskonkurrenten TTV Auggen. Mit einer Energieleistung feierte die DJK den ersten Saisonsieg gegen den ESV Weil.

TTV Auggen – TTSF Hohberg II 6:9 (alg). Ohne das mittlere Paarkreuz, bestehend aus Jonas Löffler und Fabian Gäßler, war das DJK-Team als Underdog im Markgräflerland erfolgreich. Fabian Eichner, erwischte einen richtigen Sahnetag und verbuchte bei seinem Debüt im mittleren Paarkreuz der Badenliga mit seinem beispiellosen Kampfgeist zwei Punkte für die Hohberger. Der Sieg von Marco Spitz, der nach einem 0:2-Rückstand im zweiten Durchgang das Steuer herumriss, gab der Mannschaft beim Stand von 5:6 noch einmal einen extra Motivationsschub. Die fehlenden drei Punkte erkämpften sich Henry Müller und Mannschaftsführer Aljoscha Gühr im hinteren Paarkreuz gegen Lauth und Weniger.
DJK Offenburg – ESV Weil 9:7; DJK Offenburg – TTC Ketsch 3:9 (tik). Die DJK hatte sich beim Doppelstart am Wochenende insbesondere auf die Partie am Samstagabend gegen Weil fokussiert. Der Kolumbianer in Diensten der DJK, Nunez Ramirez, war der überragende Akteur. In zwei spektakulären Begegnungen schlug er sowohl den Abwehrkünstler Kovac als auch den Schweizer Joset jeweils im Entscheidungssatz. Der Sieg von Benjamin Bruder gegen Marc Königer war umkämpft und sehr wichtig. Es war der Punkt zum 5:4 vor dem zweiten Paarkreuzdurchlauf. Die dramatischsten und spannendsten Momente lieferte Jörg Danzeisen. Zunächst rang er Alen Kovac im Entscheidungssatz nieder, eine Stunde später erkämpfte er mit Tim Karcher im Schlussdoppel den entscheidenden Punkt. Gegen den ungeschlagenen Tabellendritten aus Ketsch war die DJK chancenlos. Spitzenspieler Nunez Ramirez krönte sein Wochenende mit weiteren zwei Einzelsiegen. Seinen ersten Einzelsieg in der Badenliga durfte Samuel Schürlein feiern.