Amt sieht keinen Grund für Tempolimit

Christiane Sahli

Von Christiane Sahli

Fr, 14. September 2018

Todtmoos

Motorradlärm auf der L 148.

TODTMOOS (csi). In der Todtmooser Gemeinderatssitzung im Juli hatte Wolfgang Jehle (Freie Wähler) in Hinblick auf den Motorradlärm ein Tempolimit auf der L 148 zwischen Todtmoos und Wehr in Höhe Glashütte ins Gespräch gebracht.

Eine Lärmberechnung habe ergeben, dass die Lärmbelästigung weit unter den Richtwerten liege und daher eine Geschwindigkeitsbegrenzung nicht in Frage komme, hat das Landratsamt inzwischen schriftlich mitgeteilt. Damit könne man sich nicht zufrieden geben, sagte Ingomar Franz (Freie Wähler), das Papier sei nichts wert. Es habe keine Lärmmessung, sondern nur eine Berechnung, deren Grundlagen nicht bekannt gegeben worden seien, gegeben.

Bei dem Ergebnis handele es sich allenfalls um einen Schätzwert, so Franz weiter. Und: "Die Sorgen der Bürger werden nicht ernst genommen". Es gehe nicht nur um die Gesundheit der Menschen, sondern auch um die Identität des Ortes (Heilklimatischer Kurort). Wolfgang Jehle (Freie Wähler) ergänzte, bei der Frage nach einem Temoplimit müssten auch die Spitzenzeiten – Wochenenden und Abendstunden – berücksichtigt werden. Christine van der Meyden (Freie Wähler) regte an, den zuständigen Sachbearbeiter des Landratsamtes zu einem Gespräch zu bitten. Ein Vorschlag, der Zustimmung fand.

Auf der L 151 wurden auf Höhe des Cafés Bockstaller Geschwindigkeitsmessungen gemacht. 85 Prozent der Verkehrsteilnehmer fuhren mit angepasster Geschwindigkeit, die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 85 Stundenkilometern gemessen, informierte die Rathauschefin. Geplant ist, Geschwindigkeitskontrollen zu machen.

Aus den Reihen der Zuhörer wurde angeregt, den Verkehr in der Hauptstraße durch Versetzen der Blumenkübel zu verlangsamen. Über diese Anregung wird man sich Gedanken machen.