MHTG hat zu viele Ausfälle

Felix Held

Von Felix Held

Mo, 31. Oktober 2011

Turnen

Turner unterliegen in der zweiten Bundesliga zu Hause dem TSV Monheim mit 14:69.

TURNEN. Nichts zu erben gab es für Turner des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus (MHTG) beim Heimkampf in der zweiten Bundesliga gegen den Tabellendritten TSV Monheim. Mit 14:69 Scorepunkten kassierten sie ihre bislang deftigste Niederlage in dieser Saison. Die Köpfe ließ die Mannschaft von Trainer Denis Bär aber dennoch nicht hängen. Schließlich war ihr bereits vor dem Wettkampf bewusst, dass ein Sieg an diesem Tag utopisch gewesen war.

Die Ausfälle der Leistungsträger Christian Auer (Länderkampf) und Zakaria Tahraoui (Trainerlehrgangsprüfung) konnte der MHTG nicht kompensieren. Zudem trat Danny Pütz, der eigentlich neben Sandro Dathe für den Sechskampf vorgesehen war, stark angeschlagen an. "Er hat eine Darmgrippe und wollte eigentlich gar nicht antreten. Damit das Verhältnis zwischen Ausländern und Deutschen stimmt, ist er aber für die Mannschaft doch noch gekommen", lobte Denis Bär das Engagement. Punktesammeln konnte der kreidebleiche Pütz in seiner schlechten Verfassung allerdings nicht. Es reichte lediglich zu einem Sicherheitssprung, der allerdings aller Ehren wert war.

Aber auch die übrigen Mitglieder der Riege zeigten vollen Einsatz, auch wenn dieser oft vergeblich war. Die Stimmung in der Mannschaft passt. So turnte Ingo Nageleisen am Boden und am Seitpferd. "An den Geräten habe ich schon seit Jahren nicht mehr geturnt, auch im Training nicht. Am Seitpferd habe ich erst vergangene Woche wieder angefangen", erklärte er nach dem Wettkampf. Für die einzigen drei Scorepunkte des MHTG am Boden sorgte der Schweizer Roland Häuptli. Keine Punkte gab es am Seitpferd. Hier war Häuptlis Landsmann Markus Setz mit seiner Übung überhaupt nicht zufrieden. Er leistete sich gleich zu Beginn einen Fehler. "Keine Ahnung, was da passiert ist. Ich bin die ganze Runde noch nicht richtig parat", ärgerte er sich.

Auch an den Ringen punkteten die MHTG-Turner nicht, obwohl hier Markus Setz, Ingo Nageleisen und Sandro Dathe gute Leistungen zeigten. Auch beim Sprung hatten die Hausherren das Nachsehen. Roland Häuptli verbuchte für seinen Sprung eine 14,30 doch im Duell mit dem Monheimer Topscorer Cameron Mackenzie (15,45) war das zu wenig. Dafür holte Häuptli am Reck fünf Scorepunkte. Je drei Scorepunkte sicherten Ingo Nageleisen und Sandro Dathe am Barren.