Von Trommelfell zu Trommelfell

Erika Sieberts

Von Erika Sieberts

Do, 29. Oktober 2015

Ettenheim

Der Freiburger Percussionist Murat Coskun präsentierte im Bürgersaal Geschichten aus 1000 und einem Rhythmus.

ETTENHEIM. Murat Coskun ist mit seinen Kindern und jeder Menge Trommeln, Schellen und Rasseln am Sonntagnachmittag in den Bürgersaal gekommen. Dort führte er beim Kinderkonzert der Musikfreunde vor, was die Welt im Takt hält. Die Musikfreunde Ettenheim, die den jährlichen Musiksommer veranstalten, laden einmal im Jahr zu einem solchen Kinderkonzert ein, diesmal zu "Geschichten aus 1000 und einem Rhythmus" mit dem Freiburger Percussionisten Murat Coskun.

Der Musiker erzählte dem Publikum, wie seinerzeit Marktleute und Soldaten, Spielleute und Mächtige Trommeln benutzten und zum Teil noch heute benutzen, um auf sich aufmerksam zu machen, zu feiern, oder auch Angst einzuflößen. Der Trommler mit türkischen Wurzeln unterlegte seine Geschichten mit Gesang, dumpfen Schlägen, feinem Schellenklang und metallenen Gongs, die sich im Saal zu fast ohrenbetäubendem Schall ausbreiteten. Coskun sprach Rhythmen vor, begann mit "dum-tak-pak" und verführte die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Mitmachen.

Die Kinder saßen auf dem Boden, rund um den Trommler und Geschichtenerzähler. Von ihnen wollte Coskun wissen, von welchem Tier die Häute und Felle stammen, die über die Rahmen gespannt sind. Die Kinder schlugen Giraffe, Bär und Ziege vor. Letzteres traf zu. Aber dass etwa eine Trommel mit der Haut eines Schwertfisches bespannt war, das war nicht nur den Kindern neu. Die Bespannung und die Form der Trommeln unterschieden sich. Was für den Zuschauer wie ein Tennisschläger aussah, war in Wirklichkeit eine koreanische Rahmentrommel. Eine Trommel war eckig und kam aus Portugal. Manche Instrumente waren aus Metall, wie die Schweizer Han in der Form eines Woks mit eingedelltem Deckel, auf der Murat Coskun Melodien spielte.

Der Musiker holte schließlich auch seine eigenen Kinder auf die Bühne, die sich in traditionellem Habit und im Hiphop-Outfit präsentierten. Malika und Yasar zeigten dabei, dass ihnen die alten Spielweisen und Gesänge genauso viel Spaß machen wie Auszählreime in Gangsta-Rappa-Manier.

Am Ende des einstündigen Konzerts von Trommelfell zu Trommelfell durften alle auf die Bühne, für die ein Instrument vorhanden war. Murat Coskun gab den Rhythmus vor für das erste Ettenheimer Rahmentrommel-Konzert, wie der Künstler sein begeistertes Orchester vorstellte.