Abzeichen für 84 Sportasse

Lena Trogus

Von Lena Trogus

Fr, 24. November 2017

Waldkirch

Organisationsteam des SV Waldkirch will die Teilnehmerzahl für Sportabzeichen auf 100 bringen.

WALDKIRCH. In der Waldkircher Stadion-Gaststätte wurden, wie in jedem Jahr, die Deutschen Sportabzeichen verliehen. Sie werden vergeben, wenn ein Sportler in den Disziplinen Leichtathletik, Turnen oder Radfahren bestimmte Leistungen erreicht.

84 Anwärter wurden hierfür diesen Sommer in Waldkirch geprüft, davon 42 Jugendliche sowie 42 Erwachsene.

Die Teilnehmeranzahl 100, die man sich in der Vereinssitzung zur Motivation und Zielsetzung gemacht hatte, wurde leider nicht erreicht, jedoch ist ein deutlicher Anstieg seit dem letzten Jahr zu verzeichnen.

Bernhard Läufer, einer der Hauptorganisatoren, verlieh dann die Urkunden. Zunächst freuten sich die sieben- bis achtjährigen Turner-Mädchen des SV Waldkirch e.V. 1946 über die Abzeichen, die unter der Leitung von Andrea Drayß zum ersten Mal mit ihrer Gruppe an der Sportabzeichen-Verleihung teilnahmen. Insgesamt 19 Mädchen und ihre vier Trainerinnen bekamen die Urkunde. Auch die Leichtathleten wurden geehrt, zuerst die jungen Nachwuchssportler zwischen neun und zehn Jahren, bis hin zur ältesten Teilnehmerin Renate Unger, die mit 82 Jahren erneut Gold erlangte.

Die meisten Urkunden während seiner Vereinslaufbahn sammelte Heinz Dufner mit 42 Mal Gold.

Bei den Turnermädels ist ganz klar, dass sie nächstes Jahr wieder mitmachen wollen. "Und dann sind wir noch ein bisschen besser", so Darina Drayß, eine der Trainerinnen.

Zum Schluss lobte Frank Moos, zweiter Vorsitzender des SV Waldkirch alle erfolgreichen Teilnehmer von der ersten bis zur 42sten Abnahme des Abzeichens. Man stelle sich in der Prüfung zum einen den Leistungsanforderungen, zum anderen sich selbst. Deshalb möchte er Weitere dazu animieren, um das Ziel von 100 Teilnehmern im nächsten Jahr zu erreichen. Trotz der Konkurrenz zu internen Schulsport-Wettbewerben, gebe man so schnell nicht auf. Nur noch 16 Leute fehlen und die richtigen Prüfer und Trainer sind schon da, weiß Frank Moos.

Die vier Hauptorganisatoren schlossen die Verleihung mit einem Appell: Ab dem 5. Juni beginne man wieder mit dem Training für die anschließende Verleihung am 16. November im kommenden Jahr. "Bis dahin bringt jeder einfach noch jemand Neuen mit", so Bernhard Läufer und sieht der nächsten Deutschen Sportabzeichen Verleihung in Waldkirch mit Freude entgegen.

Bevor die Ehrungen begannen, gedachte man gemeinsam Wolfgang Ries und Richard Fackler, zwei im vergangenen Jahr verstorbene engagierte Helfer.