"Ein Tick anders" und dann abtanzen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 27. Dezember 2012

Waldkirch

Morgen, Freitag, 28. Dezember, ist Jahresabschluss bei der "Klappe 11" mit Film und Musik.

WALDKIRCH. Morgen, Freitag, 28. Dezember,um 20.30 Uhr gibt es beim Kommunalen Kino Waldkirch "Klappe 11" im Anschluss ans Programm "abtanzen" zum Jahresende – und zuvor natürlich einen Film: Er heißt "Ein Tick anders" (Deutschland 2011 - Regie: Andi Regentagen.Ab sechs Jahren, Dauer: 85 Minuten.

Zum Inhalt: Eigentlich ist Eva (Jasna Fritzi Bauer) glücklich – auch wenn ihre Familie etwas seltsam ist: Oma (Renate Delfs) sprengt ihren alten Staubsauger mit China-Böllern in die Luft, Vater (Waldemar Kobus) sitzt in Schlips und Kragen im Park und schreibt Bewerbungen, Mutter (Victoria Trauttmansdorff) ist im Dauer-Kaufrausch, und Evas kleinkrimineller Onkel Bernie (Stefan Kurt) landet mit seiner Band einen Flop nach dem anderen.
Und dann ist da noch Evas Tourette-Syndrom, das auch in ihrem sonstigen Alltag immer wieder für Probleme und komische Situationen sorgt. Im Kreise ihrer Familie, die ihre Krankheit kennt und akzeptiert, fühlt sich Eva aber geborgen und sicher. Kein Zucken und kein Pöbeln, höchstens mal ein kleiner Fluch oder ein freundlicher Hitlergruß - solange sie zuhause ist, ist alles gut. Die Situation ändert sich jedoch schlagartig, als Evas Vater ein Job in Berlin angeboten wird. Muss Eva nun ihre vertraute Umgebung verlassen? Ein Plan muss her und zwar schnell. Denn eins ist für Eva klar: Nach Berlin geht sie auf gar keinen Fall!

"Ein Tick anders" ist eine anarchische, und warmherzige Komödie über Familie, Liebe, Toleranz und die Herausforderung, einen Tick anders zu sein. Herzlich-humorvoll erzählt Autor und Regisseur Andi Rogenhagen die Story der am Tourette-Syndrom erkrankten Eva und ihrer Familie. Im Anschluss gibt es zum Jahresabschluss Tanzfeeling-Disco-Time mit "Klappe 11" und DJ Simon Ganz.