Familie als Ort, der Heimat bieten soll

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 10. Februar 2018

Waldkirch

Veranstaltungen des Deutschen Familienverbandes in Waldkirch.

WALDKIRCH (BZ). Im Rahmen der Heimattage 2018 in Waldkirch veranstaltet der Deutsche Familienverband, Landesverband Baden-Württemberg, eine Gesprächsreihe zum Thema "Heimat und Familie". Sechs Veranstaltungen mit musikalisch umrahmtem Sofaplausch greifen von März bis September mit interessanten Gesprächspartnern, wie Landtagspräsidentin Muhterem Aras, das Thema Heimat und Familie mit seinen unterschiedlichen Aspekten und auch mit dem Schatz ihrer Lebenserfahrung auf.

Die Teilnehmer werden zum Beispiel zu folgenden Fragen Stellung beziehen: Welche Gedanken habe ich zum Thema Familie? Welche Gedanken verbinde ich mit dem Thema Heimat? Welche Rolle und Funktion nimmt die Familie in unserer Gesellschaft ein? Welche Aussagen oder welcher Slogan fordern mich besonders heraus? Was haben Familie und Heimat miteinander zu tun? Die Gesprächsabende werden jedoch darüber hinaus auch immer noch einen Schwerpunkt haben, der sich an den Gesprächspartnern orientiert.

Heimat – Familie – Werte:

15. März: Gespräch mit Klaus Zeh, Präsident des Deutschen Familienverbandes und Minister a.D., und Ilka Kern, Dezernentin für Bildung und Soziales in Waldkirch. Moderation: Anna Lina Mangold, Landeszentrale für politische Bildung (LpB). Einführung: Uto R. Bonde (DFV-Ehrenvorsitzender) und Alexander Schoch (Grünen-Landtagsabgeordneter aus Waldkirch und Landesvorsitzender des DFV). Thema: Veränderung des Familienbildes – die gesellschaftliche Bedeutung von Familie und die Förderung der Rahmenbedingungen – auf dem Weg zur familienfreundlichen Kommune – was heißt das? Warum ein Wahlrecht ab Geburt?

28. März: Gespräch mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras. Gesprächspartner: Pfarrer Christian Lepper, evangelische Kirche Waldkirch, und Pfarrer Heinz Vogel, katholische Kirche Waldkirch. Moderation: Michael Wehner, LpB. Einführung: Alexander Schoch. Thema: "Familie" erfüllt nicht nur lebensnotwendige gesamtgesellschaftliche Aufgaben, sondern hat in sich einen unverzichtbaren Wert. Hier werden die Grundsteine des menschlichen Zusammenlebens, wie Vertrauen, Gemeinschaft und Konfliktfähigkeit gelegt. Ist Familie auch heute noch der Ort, an dem Werte gelebt und vermittelt werden? Welche besondere gesellschaftliche Verantwortung kommen Politik und Kirche zu?

Heimat – Familie – Jugend:
19. April: Gespräch mit dem Waldkircher Oberbürgermeister Roman Götzmann, Sultan Atay (Gemeinderätin), Charline Gantert (AJZ). Moderation: Michael Wehner, LpB. Einführung: Alexander Schoch. Thema: Wie haben sich traditionelle Bilder von Heimat und Familie, mit dem aktuellen Blick auf die Familien heute verändert. Welche Bedeutung hat die Familie für die Jugend. Wie müssen in einer Gemeinde beziehungsweise einem Gemeinwesen die Rahmenbedingungen aussehen, damit Jugend und Familie die Gemeinde als Heimat wahrnehmen und als Ort in dem "ich leben, arbeiten, wohnen und meine Freizeit verbringen möchte"? Was sind Heimatgefühle?

Heimat – Familie – Gemeinwesen –

Integration:


17. Mai: Gespräch mit der Staatssekretärin Bärbl Mielich (Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg), Ulrike Kleinknecht-Strähle (Sozialdezernentin des Landkreises Emmendingen) und Sultan Atay (Gemeinderätin). Moderation: Michael Wehner, LpB. Einführung: Alexander Schoch sowie Nadyne Saint-Cast (Mitglied DFV-Landesvorstand). Thema: "Generationen stark im Quartier" – Familie als Ort der Integration – als Keimzelle gesellschaftlicher Wertebildung – Familienbild im 21. Jahrhundert – Internationaler Tag der Familie – Integration.

Heimat – Familie – Kommune:

28. Juni: Gespräch mit Prof. Christel Althaus, der Vorsitzenden des Baden-Württembergischen Landesfamilienrates, Klaus Laxander (Familienbündnis Waldkirch) und Monika Schneider (Leiterin Jugendamt Landkreis Emmendingen/Familienbündnis Landkreis Emmendingen). Moderation: Michael Wehner, LpB. Einführung: Alexander Schoch, Uto R. Bonde. Thema: Welche Herausforderungen müssen Familien bewältigen und wie müssen hierzu die notwendigen Rahmenbedingungen aussehen? Wie wirkt Heimat und Familie auf die soziale Integration? Wie sieht das Bild einer familienfreundlichen Kommune aus?

Heimat – Familie – Beruf und

Bildung:


20. September: Gespräch mit Volker Schebesta, Staatssekretär aus dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, und Martin Krämer (Personal-Vorstand der Sick AG). Gesprächspartner: Alexander Schoch. Moderation: Ann Lina Mangold, LpB. Einführung: Uto R. Bonde und Alexander Schoch. Thema: Herausforderungen in der Bildungspolitik – Herausforderungen für Unternehmen – Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt – welche Bedeutung hat Familie und Heimat für ein Unternehmen und für die Landespolitik. Was bedeuten Heimat und Heimatgefühle für Familie und für ein Gemeinwesen – wie ist das Thema Heimat und Familie in den Bildungsplänen, in den Kommunen und den Unternehmen verankert?

Info: Die Veranstaltungen des Familienverbandes werden jeweils mit dem Drehorgelspieler Alfred Stratz mit besonders ausgewählten Musikstücken eröffnet. Veranstaltungsort ist immer das Elztalmuseum am Kirchplatz in Waldkirch. Beginn jeweils 19.30 Uhr.