Juror in Bangkok

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 06. Dezember 2017

Waldkirch

William Cuthbertson in Jury von Chopin-Wettbewerb in Thailand.

WALDKIRCH (sre). Auf Grund seiner langjährigen Beschäftigung mit Chopin, zum Beispiel seinem Chopin-Zyklus von sechs Konzerten, den er in Waldkirch und Solothurn spielte, wurde der Waldkircher Pianist William Cuthbertson als Juror eingeladen zum 4. Internationalen Chopin- Wettbewerb in Bangkok. Die anderen zwei Jury-Mitglieder waren Plane Reyes aus Belgien (die nach dem Wettbewerb nach Japan reiste, um vor dem Japanischen Kaiser zu spielen) und Saori Haji aus Japan. Die Teilnehmer des Wettbewerb kamen überwiegend aus Thailand und Vietnam. Organisiert wurde der Wettbewerb von Mongkol Chayasirisobhon. Es gab drei Alterskategorien: A – bis 24 Jahre, B – bis 17 und C – bis 12 Jahre.

"Der Standard war sehr hoch, und selbst der achtjährige Gewinner der Kategorie C spielte souverän eine schwere Chopin-Etüde (Op. 25 Nr. 2) im Finale", berichtet Cuthbertson nach seiner Rückkehr. Außer der Bewertung der Künstler standen auch Konzerte und Unterricht für die Teilnehmer entsprechend deren Wünschen auf dem Programm. Auf William Cuthbertsons Vorschlag wurde beispielsweise Klavier vier- und sechshändig gespielt. Viel Zeit zum Sightseeing sei nicht übriggeblieben, aber Cuthbertson entdeckte eine Rieseneidechse im Park. "Bangkok ist eine enorme Metropole mit einem Dauerverkehrsinfarkt, und es braucht manchmal viel Zeit, von A nach B zu gelangen. Mein Versuch den Königspalast zu besuchen, ist daran gescheitert." Nach dem Wettbewerb in Bangkok ging es nach Chiangmai zum Konzert. Dort konnte Cuthbertson außerdem eine wunderschöne buddhistische Tempelanlage in den Bergen besichtigen sowie den Basar und eine Seidenfarm.