Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. Juli 2016

Mit Degen und Florett

Waldkircher Fechter auf erfolgreicher Tour zu Deutschen Meisterschaften.

  1. Jens Frohnmüller (2.v.l.) holte mit seinen Studienkollegen aus Konstanz Gold mit dem Florett bei den Hochschulmeisterschaften. Foto: privat

WALDKIRCH (hbl). Gegen Ende der Saison erzielten Waldkircher Fechter gleich bei mehreren Deutschen Meisterschaften gute Ergebnissen.

Fünf Waldkircher Fechter des SVW mussten nach Itzehoe bei Hamburg reisen, um sich mit den besten B-Jugend Fechtern aus ganz Deutschland zu messen. Philipp Wiest und Levi Schaich im jüngeren B1-Jahrgang 2003 belegten dabei die Plätze 59 und 60. Der Dritte im Bunde, Ole Weeber, kämpfte sich bis in die Zwischenrunde. Doch er hatte das Pech, in eine sehr starke Gruppe zu kommen. Leider reichte es dann nicht in die Runde der 32 Besten, dennoch: Platz 44 für Ole Weeber bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft kann sich sehen lassen.

Im älteren B-Jugend-Jahrgang 2002 (B2) gingen aus Südbaden drei Jugendfechter an den Start. Neben dem Lahrer Leonhard Müller mit dem 14. Platz legte auch der SVW-Fechter Constantin Berner mit dem 20. Platz ein gutes Turnier hin. Simon Ruf (Gutach) belegte den 51. Platz. Am Sonntag folgte dann eine Klasse-Leistung der südbadischen Mannschaft (Ruf, Berner, Müller). Sie eilten von Sieg zu Sieg und wurden erst im Halbfinale mit 28:45 durch das Team aus Nordrhein gestoppt. Am Ende verpassten sie knapp die Bronzemedaille und wurden hervorragende Vierter des Mannschaftswettbewerbes.

Werbung


Auch die Junioren im Herrendegen (17-20 Jahre) kämpften bei Deutschen Meisterschaften um die Plätze, diesmal in Heidenheim. Hier drang die Mannschaft des SV Waldkirch mit Etienne Folz, Daniel Sitter und Hugo Lotter zwar in die Finalrunde der besten acht Mannschaften ein, musste sich dann aber mit dem 8. Platz begnügen. Alle drei Waldkircher Juniorenfechter hatten sich auch für den Einzelwettbewerb qualifiziert. Daniel Sitter wurde 41., während Etienne Folz (Elzach) und Hugo Lotter (Freiburg) auf die Plätze 28 und 27 vordringen konnten.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Aachen waren auch zwei Waldkircher Fechter dabei. Für den in Konstanz an der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung studierenden Jens Frohnmüller war es die erste deutsche Hochschulmeisterschaft und dies gleich mit Florett und Degen. Zusammen mit der Uni Konstanz startete er in der Wettkampfgemeinschaft Konstanz zunächst in der für ihn eigentlich schwächeren Disziplin mit dem Florett. Doch das Team vom Bodensee startete durch und stand nach dem 45:28 Halbfinalsieg gegen Karlsruhe plötzlich im Finale. Hier siegte das Konstanzer Team gegen den Lokalmatador Aachen mit 45:42. So war der Jubel groß, denn Jens Frohnmüller kann sich nach Medaillen bei Deutschen und Europameisterschaften im Jugendbereich nun auch mit dem Titel eines Deutschen Mannschaftsmeisters der Hochschule schmücken.

Mit dem Degen kam es zum Duell mit seinem einstigen Waldkircher Trainingspartner Fabian Lansche, der für die Wettkampfgemeinschaft Karlsruhe startete. In diesem Kampf behielt Karlsruhe knapp mit 45:43 die Oberhand, verlor dann aber mit 37:45 gegen den späteren Gewinner Köln. Karlsruhe wurde mit Fabian Lansche Dritter, so dass er sich die Bronzemedaille umhängen lassen konnte. Konstanz mit Jens Frohnmüller wurde Fünfter.

Autor: hbl