Plädoyer für Solidarität

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 21. September 2017

Waldkirch

"Klappe 11" startet neues Programm mit beeindruckendem Film.

WALDKIRCH. Das kommunale Kino "Klappe 11" startete das neue Halbjahresprogramm mit vollem Haus und Barmusik zum Genießen, arrangiert von William Cuthbertson (Klavier) und Hermann Wernet (Bass). Der im Anschluss gezeigte Film "Die andere Seite der Hoffnung" von Aki Kaurismäki, der auf der Berlinale 2017 mit dem silbernen Bären ausgezeichnet wurde, beeindruckte das Publikum. Es war bemerkenswert, wie Kaurismäki in seinem Film, der ein Plädoyer für Menschlichkeit und Solidarität im Angesicht der Flüchtlingskrise ist, mit märchenhaften Zügen erzählt. Finnlands berühmtester Autorenfilmer beschreibt die Geschichte eines Syrers, der als abgelehnter Asylbewerber in Helsinki untertaucht und auf große Hilfsbereitschaft trifft. Dort trifft er eines Tages auf den ehemaligen fliegenden Händler Wikström (Sakari Kuosmanen), der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist. Kaurismäki zeigt in zwei verschiedenen Handlungssträngen die Geschichten der Menschen und ihrer Leben auf, ohne sie gegeneinander zu stellen, um Wertungen und Abstufungen zu vermeiden. Es ist eindrucksvoll, wie viel er ohne Worte nur über Bilder erzählen kann, um Entfremdung, Unglück und Sucht auszudrücken um es wunderbar mit viel Witz zu verbinden. Der Film wird so geprägt durch die unwiderstehliche Verbindung aus souveränem Humor und bissiger Kritik!