Wehr/Todtmoos

L148 nach Felssturz wieder gesperrt – mindestens bis kommenden Freitag

Martin Köpfer

Von Martin Köpfer

Mi, 07. Februar 2018 um 16:33 Uhr

Wehr

Am heutigen Mittwochvormittag kam es auf der L 148 erneut zu einem Hangrutsch. Die Straße zwischen Wehr und Todtmoos musste komplett gesperrt werden.

Am heutigen Mittwochvormittag kam es nach Angaben des Straßenbauamtes im Landratsamt Waldshut auf der Landesstraße 148 im Wehratal zwischen dem Stausee und Au zu einem Hangrutsch. Ein tonnenschwerer Felsbrocken, der bereits nach dem vergangenen Felssturz Anfang Dezember gesichert wurde, hat sich gelöst und stürzte auf die Fahrbahn der Landesstraße, die bislang wegen der weiteren Felssicherungsmaßnahmen halbseitig gesperrt war. Bei diesem neuerlichen Felssturz wurden nach Angaben des Straßenbauamtes auch die schweren Prallwände auf der Straße verschoben, die in der Straßenmitte aufgestellt waren. Die Landesstraße wurde umgehend gesperrt. Die anfallenden Schuttmassen können erst nach dem Zerkleinern des Felsbrockens abgefahren werden. Derzeit muss mit einer Sperrung bis mindestens Freitag, 9. Februar, gerechnet werden.

Die Umleitung erfolgt von Wehr über die B 518, B 34 nach Bad Säckingen, dann über die L 152 Rickenbach und L 151 Herrischried nach Todtmoos. Die Umleitung von Todtmoos nach Wehr erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.