Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. August 2013

WEHRAWELLEN: Reisen, um zu helfen

  1. Laura Biehler Foto: Barbara Schmidt

Allmählich kommen alle aus dem Sommerurlaub zurück. Braungebrannt erzählen sie von ihren Entdeckungstouren auf Madeira oder Elefantensichtungen in Kenia. Laura Biehler aus Wehr hat ihre Reise erst noch vor sich: Die 18-Jährige fliegt am 12. September nach Peru. Elf Monate wird sie in dem südamerikanischen Land verbringen – allerdings nicht, um Urlaub zu machen. Laura Biehler will etwas Gutes tun. Deshalb wird sie in einem Kinderheim in Lima arbeiten. Die Stelle hat sie über das Programm Weltwärts und den Weltladen in Murg vermittelt bekommen. Das Kinderheim Tablada betreut mehr als hundert Kinder und Jugendliche in Form einer Tagesstätte. Die Drei- bis 17-Jährigen stammen aus ärmsten Verhältnissen, ihre Mütter sind oft alleinerziehend. In der Tagesstätte bekommen die Kinder Essen, dürfen duschen, werden bei den Schulaufgaben unterstützt und erwerben handwerkliche Fertigkeiten. Mit zwei weiteren deutschen Freiwilligen und den festen Mitarbeitern wird Laura Biehler die Kinder betreuen. Dafür bekommt sie den Flug bezahlt und ein Taschengeld. Der geringe Verdienst schreckt die junge Wehrerin, die gerade ihr Abi am Scheffelgymnasium gemacht hat, nicht. Sie wolle etwas Sinnvolles tun, begründet Laura Biehler ihre Entscheidung. Die Sprache dürfte für die engagierte Freiwillige kein Problem sein; sie hatte Spanisch in der Schule. Trotzdem sieht sie dem Abflug mit gemischten Gefühlen entgegen, denn schließlich lässt sie ihre Familie und Freunde zurück. Wie es ihr in Lima ergeht, wird sie regelmäßig in der Badischen Zeitung schildern. Wir wünschen Laura Biehler eine gute Reise und einen herzlichen Empfang in ihrer neuen Heimat auf Zeit!

Werbung

Autor: Barbara Schmidt