Dreiländergarten

8 Pianisten spielen 840-mal dasselbe Klavierstück

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 08. September 2016 um 21:43 Uhr

Weil am Rhein

Ein Musikprojekt in Weil am Rhein trägt Züge einer Endlosschleife: 8 Pianisten bieten 840-mal ein Klavierstück des Komponisten Erik Satie dar. Die Performance dauert 22 Stunden.

Ein außergewöhnliches Musikprojekt wird am übernächsten Wochenende beim Weiler Kieswerk im Dreiländergarten realisiert. Im Rahmen des New Avantgarde Festivals Motion 8 geht es um den Komponisten Erik Satie und sein Klavierstück Vexations, das von acht Pianisten 840-mal etwa 22 Stunden lang gespielt wird.

Die Komposition
Der Komponist Erik Satie komponierte das Klavierstück Vexations nach der von Januar bis Juni 1893 dauernden, sehr intensiven Beziehung zu der Künstlerin Suzanne Valadon. Vexations soll die Liebesbesessenheit widerspiegeln und den Zuhörer durch alle Gefühlslagen wie Depression, Ärger, Verzweiflung und Abschied führen. Das funktioniere auch im Konzert, versprechen die Veranstalter, wenn die Zuhörer das Stück wirklich seriös annähmen.

Die Umsetzung
Das Klavierstück Vexations wiederholt sich 840-mal und wird live in der Galerie des Kieswerks mit acht ausgezeichneten Pianisten gespielt, die aus Augsburg, Heidenheim, Paris, Straßburg und Freiburg kommen. Die Aufführung dauert etwa 21 bis 24 Stunden.

Der Ablauf
Am Freitag, 16. September, beginnt das Konzert um 20 Uhr. Bereits ab 19 Uhr können sich die Zuhörer bei den Musikern über dieses außergewöhnliche Projekt informieren. Um den Durchhaltewillen der Besucher zu stärken, gibt es zwischen 1 und 4 Uhr für jeden ein Glas Cremant und einen Kaffee gratis. Am Samstag, 17. September, gibt es dann zwischen 6 und 10 Uhr morgens nach einer durchspielten Nacht ein gemeinsames Frühstück. Gegen 17 Uhr setzt man dann zum Finale an und ab 18 Uhr gibt es ein Muschelessen mit den Musikern (Beitrag: 20 Euro; Anmeldung bis 12. September).

Mehr zum Thema: