Stadtteilverein Friedlingen

Obwohl es dafür viel Lob gab: Mit dem Müllsammeln ist’s vorbei

Regine Ounas-Kräusel

Von Regine Ounas-Kräusel

Do, 21. Juni 2018 um 14:53 Uhr

Weil am Rhein

Der Stadtteilverein will Treffpunkte schaffen für die Menschen in Friedlingen und will sie ins Gespräch miteinander bringen. Seine Müllsammelaktion will er dieses Jahr aber nicht mehr wiederholen.

Die Angebote des Vereins wie der Quartierstreff Wiki oder der Stammtisch werden gut angenommen. Für größere Aktionen wie die Ausstellung "Friedlingen früher und heute" vor zwei Jahren fehlen derzeit allerdings das Geld und die Leute. Das wurde bei der Mitgliederversammlung im Mehrgenerationenhaus deutlich.

Rückblick
Die Müllsammelaktion des Wiki unter der Autobahn habe den Kindern wieder großen Spaß gemacht, die Nachbarn hätten den uneigennützigen Einsatz in den sozialen Medien sehr gelobt, berichtete der zweite Vorsitzende Volker Hentschel. "Trotzdem werden wir das nicht mehr machen", sagte er. Das riesige Müllaufkommen mit scharfkantigen Gegenständen und sogar Kühlschränken sei für Kinder nicht zumutbar. Auch die strengen Sicherheitsauflagen der Stadt trugen zu dieser Entscheidung bei.

Im Juli 2017 feierte der Quartierstreff Wiki sein fünfjähriges Bestehen mit einem bunten Fest. Längst habe sich das Wiki zum etablierten Treffpunkt für die Anwohner an der Hardstraße entwickelt, schilderte die Vorsitzende Gabriele Moll. Es gibt Ausflüge und Aktionen für Kinder, Seniorennachmittage und mehr. Finanziert wird der Treff mit den beiden Honorarkräften Valentina Pineker und Yüksel Zerey von der Wohnbaugesellschaft.

Die Stammtische, zu denen der Stadtteilverein alle vier bis sechs Wochen einlädt, waren gut besucht, ebenso der Neujahrsempfang im Januar 2018. Das Miteinanderfest beim Mehrgenerationenhaus ist zum Selbstläufer geworden, so Hentschel. Unter dem Dach des Stadtteilvereins arbeiten auch die Elternmentorinnen. Sie informieren Mütter und Väter aus Migrantenfamilien über das deutsche Schulsystem. Der Verein ist regelmäßig bei den Stadtteilrunden dabei.

Finanzen und Mitglieder
Der Stadtteilverein schloss das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem Defizit ab. Man habe einerseits viele Anschaffungen getätigt und andererseits weniger Spenden bekommen als 2016, erklärte Gabriele Moll das Defizit. Der Verein schaffte ein Festzelt, einen Gasgrill und eine mobile Musikanlage für eigene Feste, aber auch zum Verleihen an. Die Zielmarke von 100 Mitgliedern habe man noch immer nicht überschritten, bedauerte Moll. Aktuell hat der Verein 98 Mitglieder. Auch der Stand mit Cocktails beim Brückenfest brachte nicht den erhofften Erlös.

Wahlen: Der gesamte Vorstand wurde im Amt bestätigt - Gabriele Moll (erste Vorsitzende), Volker Hentschel (zweiter Vorsitzender), Sandra Dupont-Guder (Schriftführerin), Nilufar Hamidi, Angelika Schilling, Manfred Grupp (Beisitzer). Kassiererin Zerrim Akkan wurde 2017 gewählt.

Termine: 27. Juni, 24. Juli: Stammtisch, Kulturcafé Kesselhaus; 22. Juli: Miteinanderfest, Mehrgenerationenhaus; 25. Juli: Eröffnung des Sommerferienprogramms mit einer Eisaktion, Quartierstreff Wiki in der Hardstraße; 6. August: Seniorennachmittag, Wiki.

Kontakt: stv-friedlingen@web.de, http://www.stadtteilverein-friedlingen.de